Bleaching oder Zähne-Bleichen kann ihnen weiße Zähne verschaffen

Jeder, der über das Zähne-Bleichen nachdenkt, fragt sich wahrscheinlich, ob die Zähne durch Zahnbleaching wirklich lang anhaltend weiß bleiben. Hintergrund dieser Überlegung ist die Tatsache, dass in unserer heutigen Gesellschaft strahlend weiße Zähne in erster Linie Attraktivität, Vitalität und Gesundheit vermitteln.

Viele fragen sich auch: „Was kostet Zahnbleaching?“. Im Folgenden werden wir auch die Zähne-Bleichen-Kosten aufführen und der Frage nachgehen, ob Zähne-Bleichen schädlich ist.

Schöneres Lächeln durch weißere Zähne

Weißere Zähne durch Zahnbleaching
Weißere Zähne durch das Zähne-Bleichen

Durch den Konsum von Tee, Kaffee, Nikotin, Rotwein und bestimmter Medikamente kann sich die Zahnfarbe durch Ablagerungen verdunkeln.

In diesem Artikel werden Ihre Fragen und Bedenken zum Thema Bleaching (Zähne-Bleichen) beantwortet. Wir haben gründlich für Sie recherchiert und alles Wissenswerte über die Zahnaufhellung für Sie zusammengefasst.

Was ist Zahnbleaching?

Unter Zahnbleaching versteht man ein zahnkosmetisches Verfahren, das eine künstliche Aufhellung verfärbter Zähne bewirkt. Das Therapieziel ist eine weiße Farbe der Zähne – vor allem der Frontzähne. Die ersten Versuche des Zähne-Bleichens reichen zurück bis in das frühe 18. Jahrhundert. Hier verwendete man unter anderem Harnsäure aus Tier-Urin, diverse Chemikalien und Säuren.

Die aktuellen Bleaching-Verfahren stammen aus den USA und werden in Deutschland seit rund zehn Jahren eingesetzt. In den USA ist das Zähne-Bleichen seit Jahren ein „must have“ und auch in Deutschland sind die Zahlen ansteigend. Daher kommen stets neue Bleich-Methoden auf den Markt. Das Angebot beim Zahnarzt und in speziellen Bleaching-Studios wird immer größer. Mittlerweile ist es aber auch kein Problem mehr, sich die Zähne selbst aufzuhellen.

Hier finden Sie unseren Test-Bericht über Produkte zur Zahnaufhellung.

Die Gründe für eine Zahnverfärbung

Gründe für Zahnverfärbungen
Weißere Zähne bekommt man mit Kaffee und Wein nicht – im Gegenteil

Es ist durchaus normal, dass sich unsere Zähne im Laufe der Jahre verdunkeln und verfärben. Vor allem bei regelmäßigem Genuss von bestimmten Getränken und Nahrungsmitteln wie Kaffee, Tee, Rotwein und Früchten wie Kirschen bilden sich Verfärbungen an den Zähnen. Tabakrauch sorgt ebenfalls für die Gelbfärbung des Zahnschmelzes.

Durch das regelmäßige Zuführen der genannten Stoffe gelangen Pigmente in die obere Schicht des Zahnschmelzes und der Zahn wird äußerlich verfärbt.

Es kann sein, dass sich der Zahn aus dem Zahninneren heraus verfärbt hat. Dies geschieht, wenn die Zahnpulpa oder das Zahnmark absterben.

Auch durch die regelmäßige Einnahme gewisser Medikamente wie Antibiotika, blutdrucksenkende Mittel, Psychopharmaka, Appetitzügler und Arzneimittel gegen allergische Reaktionen können Verfärbungen am Zahn von innen heraus verursacht werden. Sollten Sie solche Medikamente einnehmen, dann wäre es ratsam, das Fachpersonal in der Apotheke oder Ihren Arzt zu fragen, ob das jeweilige Medikament so etwas verursachen kann. Sicherlich gilt diese Regel nicht für alle Medikamente aus den genannten Gruppen.

Zahnbleaching vorher nachher

Die Antwort auf die Frage nach dem Zähne-Bleichen-Vorher-Nachher-Vergleich hängt davon ab, für welchen Ziel-Farbton man sich entscheidet.

Farbskala für Bleaching
Durch die Zahn-Farbskala wird der ideale Farbton getroffen

Der natürliche Farbton der Zähne ist nicht perlweiß, sondern eher elfenbeinweiß. Aber auch innerhalb desselben Gebisses ist nicht immer ein einheitlicher Farbton gegeben.

Um herauszufinden, welche Farbe die richtige ist, werden sogenannte Zahn-Farbskalen verwendet. Bedenken sollte man, dass durch das Zähne-Bleichen nur der natürliche Zahnschmelz aufgehellt wird, nicht aber Kronen oder Zahnfüllungen.

Weicht die Farbe der Kronen von dem Ergebnis nach dem Zähne-Bleichen ab, kann man beim Anfertigen neuer Kronen und Zahnfüllungen deren Farben an speziellen Bleach-Farbskalen orientieren.

Methoden zum Zähne-Bleichen

Zahnbleaching mit professioneller Betreuung

Wir beschreiben im Folgenden Zahnbleaching-Methoden, die von Fachpersonal durchgeführt bzw. beaufsichtigt wird. Unter Fachpersonal verstehen wir einen zahnmedizinischen Prophylaxeassistenten, einen zahnmedizinischen Fachassistenten, einen Zahnarzt, einen Dental-Hygieniker oder einen Dentalkosmetiker. Auch wenn diese Methoden teilweise vom Patienten selbst durchgeführt werden, so reden wir hier von Verfahren, die im Zahnlabor entwickelt wurden und von Zahnprofis begleitet werden.

Home-Bleaching

Beim Home-Bleaching, das auch zum professionellen Zähne-Bleichen gehört, bekommt der Patient vom Zähne-Bleichen-Zahnarzt eine Schiene mit Bleichgel, die er in den eigenen vier Wänden tragen soll. Bei diesem Verfahren passt der Zahnarzt eine dem Gebiss des Patienten entsprechende Schiene an, die er anschließend mit Bleichmitteln füllt. Im Bleichmittel enthalten sind Wasserstoffperoxid und Karbamid. Wasserstoffperoxid ist bereits bekannt vom Haare färben. Die beiden Oxidationsmittel zeigen die ideale Wirkung beim Zähnebleaching.

Was das Auffüllen der Schiene mit Gel angeht, so gibt es verschiedene Systeme. Es kann sein, dass man das Bleichmittel in Form von Nachfüll-Kartuschen erhält und die Schiene täglich eigenständig nachfüllt oder dass der Zahnarzt das Gel nachfüllt.

Wichtig ist, dass man die Packungshinweise zum Bleichmittel genau studiert bzw. der Arzt genau erklärt, was im Umgang mit diesem Präparat zu beachten ist.

Nachdem der Patient die Schiene erhalten hat, wird je nach Aufhellungsziel die Häufigkeit und Dauer der Anwendung vom Fachpersonal bestimmt. In der Regel trägt man die Schiene für mindestens 6 Wochen 4-8 Stunden täglich. Man kann sie sowohl tagsüber als auch nachts tragen. Es wird empfohlen, die Schiene nachts im Bett zu tragen. Hier ist zu beachten, dass es in manchen Fällen noch bis zu 3 Tagen dauert, bis der Aufhellungsprozess abgeschlossen ist.

In-Office-Bleaching

Diese Methode findet komplett in der zahnärztlichen Praxis oder im Bleaching-Studio statt:

Als Erstes wird ein Wangenhalter eingesetzt, der die Lippen spannt und somit von den Zähnen fernhält. Er verhindert, dass sich Speichel mit dem Bleichmittel vermischt und es verdünnt. Dann wird das gesamte Zahnfleisch mit einem flüssigen Spezialschutz isoliert, der sich unter Licht verhärtet. Hierfür wird meist Guttapercha verwendet.

Nach diesem Vorgang wird das Bleichmittel in hochkonzentrierter Dosis auf die Zahnreihen aufgetragen. Das Mittel dringt in den Zahnschmelz ein und entfärbt ihn. Verwendete Aufheller wie Wasserstoffperoxid und Karbamidperoxid aktivieren den Oxidationsprozess in Zusammenwirkung mit Sauerstoff. Die Bestrahlung mit Wärme, Licht, Ultraschall, Laser oder einer Polymerisationslampe in der Einwirkzeit potenziert den Aufhellungseffekt.

Der vorgegebene Bleich-Zeitraum hängt vom Hersteller des Bleichgels ab. In der Regel dauert die Behandlung zwischen 20 und 30 Minuten. Dann werden Dämmmasse, Isolierung, Wangenhalter und auch das Bleichmittel durch den Zahnarzt entfernt und man kann direkt das Resultat überprüfen. Das Ergebnis wird durch mehrere In-Office-Sitzungen stark verbessert. Zu beachten ist auch hier der nachträgliche Aufhellungseffekt von drei Tagen.

Im Rahmen dieser Behandlung zum Zähne-Bleichen gibt es zwei beliebte Varianten:

Zahnfleisch - Schutz vor UV
Das Zahnfleisch wird optimal geschützt bei den professionellen Bleachingmethoden des Facharztes
  • Das Power Bleaching ist vor allem bei den Stars und Sternchen bekannt und erzielt ein optimales Ergebnis durch das Einwirken von UV-Licht. Die Einwirkzeit liegt in der Regel bei knapp unter 20 Minuten und man sieht direkt einen Effekt.
  • Beim Laser Bleaching wird ein spezieller zahnmedizinischer Laser verwendet. Diese erfolgreiche Methode zeichnet sich durch ein langanhaltendes Aufhellungsergebnis und eine schonende Behandlungsweise aus.Meist wird im Vorfeld noch eine professionelle Zahnreinigung vorgenommen, damit ein perfektes Ergebnis erzielt wird. Die Dauer der Behandlung und die Wiederholung der Behandlung hängt von der Zahnfarbe ab, die man erzielen möchte. Es reicht schon eine Sitzung von 30 Minuten aus, um ein gutes Ergebnis zu erzielen.

Walking-Bleach-Technik

Diese Methode zum Zähne-Bleichen ist geeignet für Zähne, die eine gefüllte Zahnwurzel, sprich einen entfernten Zahnnerv aufweisen. Der Zahnarzt öffnet den aufzuhellenden Zahn mittels eines Bohrers und befüllt das Zahninnere mit Bleichmittel. Verwendet wird Wasserstoffperoxid oder Karbamidperoxid. Das Oxidationsmittel wandelt die Farbstoffe chemisch um, wenn es mit Sauerstoff in Berührung kommt. Nach einigen Tagen wird die Aufhellung, die vom Inneren des Zahnes kommt, erst sichtbar.

Bis zu diesem Zeitpunkt wird der Zahn nur provisorisch verschlossen. Die Wirkung muss täglich überprüft werden, damit ein zu starkes Aufhellen vermieden werden kann. Wenn der gewünschte Effekt erzielt ist, wird das Aufhellungsgel entfernt und eine Füllung eingesetzt. Bei dieser Bleichmethode ist zu beachten, dass der Zahn nach einigen Tagen etwas nachdunkelt, da die Aufhellung vom Inneren des Zahnes kommt. Die Walking-Bleach-Technik ist ein effektives, lang anhaltendes Zahnaufhellungsverfahren, das sich nur für marktote Zähne eignet.

Apropos gefüllte Zahnwurzelentzündung oder Pulpitis: Erfahren Sie hier alles Wichtige zum Thema Wurzelspitzensekretion.

Zahnbleaching mit Schiene, Gel und Strips
Zahnbleaching mit Schiene, Gel und Strips

Zähne-Bleichen ohne Zahnarzt

Im Folgenden stellen wir Ihnen die frei verkäuflichen Zahnbleaching-Produkte vor. Diese sind preislich meist günstiger als das Zähne-Bleichen beim Zahnarzt.

Außerdem enthalten viele freiverkäuflichen Produkte keine Peroxide als Bleichmittel.

Stattdessen nutzen sie oftmals andere Inhaltsstoffe, um die Zähne zu bleichen.

Bleaching-MethodeBeschreibung
Weiße Zähne Stift Es handelt sich hier um die neueste Bleachingmethode. Der Stift ist gefüllt mit einem Aufhellungsgel und verfügt über einen Pinsel zum Auftragen des Gels auf die Zähne. Die Anwendung ist sehr einfach. Nach dem Zähneputzen kommt der Pen zum Einsatz. Wenn einige Minuten vergangen sind (siehe Packungsbeilage) werden die Zähne erneut geputzt. Vorteil: Er kostet nicht viel, ist leicht anzuwenden und hat bis dato gute Ergebnisse erzielt. Man kommt mit dem Pinsel auch in die Zahnzwischenräume und erhält ein einheitliches Ergebnis.
Whitening Zahncreme Die Bleaching Zahnpasta ist die am weitesten verbreitete Methode zum Zähne bleichen ohne Zahnarzt. Es handelt sich hier um eine abrasive Zahnpasta, die Bleichmittel enthält. Abrasiv bedeutet, dass die Zahncreme kleine scharfkantige Partikel enthält, die den Zahnschmelz abreiben. Nachteil: Ein Weißungseffekt ist erst über Monate hinweg bei täglicher Anwendung zu sehen. Aus zahnmedizinischer Sicht wird von dieser Art der Zahnaufhellung abgeraten, da die Wirkung zu schwach ist und der Zahnschmelz angegriffen wird. Vorteil: Die Kosten sind gering.
White-Strips Bleaching Strips sind in Drogerien und Apotheken zu finden. Das Produkt ist einfach anzuwenden. Die Streifen sind überzogen mit einem Zahnbleaching-Präparat. Nach dem Zähneputzen werden die Strips aufgeklebt auf die vorderen Zähne. Die Strips sind für die sichtbaren Vorderzähne gedacht. Man sollte sie 30 Minuten lang einwirken lassen und dann erneut die Zähne putzen. Es wird je nach Hersteller empfohlen, die Strips 1-2 mal täglich jeweils 30 Minuten lang einwirken zu lassen. Nach den ersten Anwendungen setzt der Aufhellungseffekt recht schnell ein. Vorteil: Die Kosten der Strips sind sehr gering und die Anwendung einfach. Nachteil: Die Ergebnisse hängen davon ab, wie genau die rechteckigen Strips aufgeklebt werden. Gerade die Zahnzwischenräume werden hier eventuell nicht erreicht. Alles in allem eine schicke Alternative, um günstig an weißere Zähne zu kommen.
Schiene mit Gel Die Schiene mit Gel kann im Internet, in Drogerien und Apotheken gekauft werden: Die Schiene deckt die gesamte Zahnreihe des Ober- und Unterkiefers ab und wird mit dem Bleichgel gefüllt. Das Gel hellt den Zahnschmelz auf. Die Aufhellung stellt sich je nach Stärke des verwendeten Gels bereits nach wenigen Minuten in der ersten Anwendung ein. Der Patient hat somit die optimale Kontrolle und kann durch Anzahl und Länge der Anwendungen die Zielzahnfarbe optimal bestimmen. Die Gebrauchsanweisung sollte ganz genau beachtet werden, da ansonsten Irritationen von Zahn und Zahnfleisch auftreten. Vorteil: Sichtbare Wirkung zu geringen Kosten. Nachteil: Die mangelnde ärztliche Kontrolle.
Backpulver Das wohl berühmteste Mittel zum Zähne-Bleichen beziehungsweise die Zahnaufhellung ist Backpulver. Es gibt kein spezielles Zähne-Weiß-Backpulver; man nimmt hier das in der Lebensmittelabteilung erhältliche Pulver. Kaum ein anderes Haushalts-Produkt wird häufiger für das Zahnbleaching verwendet. Zahnärzte raten jedoch von Backpulver zum Zähne-Bleichen ab, da das Natron einen starken Abrieb verursacht und den Zahnschmelz beschädigt. Es entstehen kleine Risse im Zahn. Einen Bleichungseffekt hat diese Methode definitiv, doch ist dieser nicht gesund. Die Anwendung im Mundraum ist durch den chemisch reaktiven Stoff Natron ungeeignet. Bei regelmäßiger Anwendung können gesundheitliche Schäden entstehen.
Aktivkohle Zahnaufhellungspulver Das Aktivkohle Zahnaufhellungspulver ist der neueste Schrei. Aktivkohle soll besonders schonungsvoll für weißere Zähne sorgen. Es greift nicht den Zahnschmelz an und desinfiziert den Mundraum schonungsvoll. Der Bleichungseffekt setzt nach mehreren Anwendungen ein. Der Reinigungseffekt ist sehr gut.

 

http://www.bruinier.de Zahnverfärbungen sind meist ärgerlich. Kaffee, Tee, Rotwein, das Rauchen und viele andere Faktoren lassen unsere Zähne mit der Zeit dunkler werden. Nach dem Bleichen versiegeln wir das Ganze mit einem hauchdünnen, wässrigen Lack, damit Sie möglichst lange Freude daran haben. Erst nach ca. anderthalb bis zwei Jahren muss man das Procedere wiederholen, um eine erneute Aufhellung zu erreichen.

Nebenwirkungen vom Zähne-Bleichen

Zahnbleaching-Kosten

Sie fragen sich wahrscheinlich: „Wie viel kostet Zähne-Bleichen?“. Kosten Zahnbleaching-Produkte und Zahnarzt-Bleachings gleich viel? Oder anders ausgedrückt: Kosten Zähne-Bleichen lassen und Zähne ohne Hilfe Dritter bleichen dasselbe?

Eines vorweg: Die Zähne-Bleichen-Kosten werden nicht von der Krankenkasse übernommen, da diese Behandlung eine ästhetische Zahnbehandlung ist und keine medizinischen Zwecke erfüllt. Angesichts der Fülle an Angeboten sind wir in Bezug auf jede einzelne Zahnbleaching-Methode der Frage nachgegangen „Was kostet Zähne-Bleichen?“.

MethodeKostenBleachingeffekt
Zähne-Bleichen ohne Zahnarzt: Streifen, Stifte, Schienen mit Gel aus der Drogerie, Apotheke, Internet 10 - 100 Euro pro Set Dauer der Behandlung variiert je nach Produkt, geringe Aufhellung aufgrund der niedrigen Dosierung des Bleichmittels
Schienen mit Bleaching Gel vom Zahnarzt 250 - 400 Euro Gel (Nachfüllkartuschen) 20 - 50 Euro Dauer der Behandlung: über einige Wochen, starke Aufhellung, Resultat hält mehrere Jahre
In-Office-Bleaching 300 - 600 Euro Dauer der Behandlung: 1-4 Sitzungen, starke Aufhellung, Ergebnis hält bis zu mehreren Jahren
Spezielles In-Office-Bleaching: Power- und Laserbleaching, UV-licht- oder laserunterstützt 600 - 800 Euro Dauer der Behandlung: 2-3 Sitzungen, deutliche schnelle Aufhellung, bei starken Verfärbungen, langanhaltendes Resultat
Walking-Bleach-Methode (Inner-Bleaching für marktote Zähne) 50 - 150 Euro pro Zahn Dauer der Behandlung: 1 Sitzung bei starker Aufhellung, Ergebnis hält mehrere Jahre

Wenn Ihnen insbesondere die Zähne-Bleichen-Zahnarzt-Kosten in Deutschland zu hoch sind, dann können Sie hier alles über günstige Zahnbehandlungen im Ausland sowie über Zahntourismus in Ungarn erfahren.

Wie lange hält das Bleaching an?

Die allgemeine Zähne-Bleichen-Erfahrung ist recht positiv. Patienten, die das Bleichen beim Zahnarzt vorgenommen haben, berichten über einen Aufhellungseffekt, der zwischen ein bis fünf Jahre anhält.

Abhängig von den Ess- und Putzgewohnheiten des Patienten variiert das Ergebnis jedoch:
Je mehr färbende Genussmittel in Kontakt mit den Zähnen kommen, desto schneller verblasst der Aufhellungseffekt. Bei Rauchern und bei schlechter Zahnpflege kann die Wirkung daher schon früher vorbei sein.

Zahnbürste und Zahnpasta
Eine gute Zahnbürste und eine hochwertige Zahnpasta wirken Wunder

Prophylaxe

Um vorzubeugen und die Zähne gesund zu halten, wird empfohlen, dass nach säurehaltigen Mahlzeiten mindestens 20 bis 40 Minuten mit dem Zähneputzen gewartet wird. Auch nach dem Zähneputzen sollte gewartet werden mit säurehaltiger Nahrung wie zum Beispiel Zitrusfrüchten, Coca Cola und Red Bull. Ansonsten können Schädigungen im Zahnschmelz entstehen, die das Eindringen von Farbstoffen und Krankheitserregern erleichtern.

Außerdem kann man vorbeugen, indem man die Einnahme von Stoffen reduziert, die die Zähne einfärben, wie zum Beispiel Rotwein, Tee und Kaffee. Regelmäßiges Zähneputzen und eine gute Mundhygiene sind essentiell für weiße Zähne. Eine gesunde Lebensweise wirkt sich positiv auf unser gesamtes Aussehen aus und natürlich auch auf die Zähne. Wenn wir viel Obst essen anstatt Süßigkeiten, viel Wasser trinken anstatt Kaffee, Tee und Alkohol oder Sport treiben anstatt zu Rauchen, so brauchen wir uns wenig Sorgen machen über unsere Zahngesundheit und gelbe Zahnbeläge.

Natürliches Zähne-Bleichen

Zu guter letzt möchten wir Ihnen noch Naturprodukte vorstellen, die Sie zum Zähne-Bleichen verwenden können:

Aktivkohle

Natural Bleaching-Aktivkohle
Ob das Aktivkohle-Pulver wirklich so gut ist? Probieren Sie es aus…

Der Stoff wird durch Verkohlung von pflanzlichen Materialien wie Holz, Rinde, Kokosnussschalen und Erdnüssen gewonnen. Er hat eine hohe Adsorptionsfähigkeit und zieht die Vergilbungen von Tee, Kaffee, Tabak etc. aus den Zähnen. Einfach die Zahnbürste in das Kohlepulver tauchen, die Zähne damit zwei Minuten lang gründlich putzen und dann ordentlich ausspülen.

Diesen Vorgang kann man solange täglich wiederholen, bis man eine Wirkung feststellt. Eine bequemere Methode ist die Nutzung einer Aktivkohle-Zahnpasta. Die Kohle reinigt die Zähne vorwiegend – ein wirklicher Bleachingeffekt steht jedoch in Frage. Ein anderer Vorteil der Methode ist jedoch, dass damit auch der Mundgeruch reduziert wird.

Obst

Auch Erdbeeren und Äpfel bleichen Zähne. Diese Obstsorten reinigen die Zähne nachweislich und entfernen schonend Zahnstein und leichte Vergilbungen sowie Biofilm. Durch die Ascorbinsäure wird jedoch der Zahnschmelz angegriffen, daher sollte 20 Minuten gewartet werden, bis man die Zähne putzt, da diese durch die Säure aufgeraut sind.

Obst wie Kirschen, Heidelbeeren und Gemüse wie Rote Beete sollte man jedoch meiden, da die rot-lilalen Farbpigmente Zahnverfärbungen hinterlassen.

Fazit

Wir hoffen, dass wir Ihnen das Thema Zahnbleaching näherbringen und Ihnen Ihre Fragen beantworten konnten.

Die Entscheidung, welche Zähne-Bleichen-Methode am besten zu Ihnen passt, liegt nun bei Ihnen. Wir wünschen auf jeden Fall gutes Gelingen!

Dieser Artikel dient zur allgemeinen Information und nicht zur Selbstdiagnose, da er einen direkten Arztbesuch nicht ersetzen kann.

Bleaching oder Zähne-Bleichen kann ihnen weiße Zähne verschaffen
4 (80%) 4 Stimme(n)

Quellen