Dentaly.org wird von unseren Lesern unterstützt. Wenn Sie über die Links auf unserer Website einkaufen, können wir eine Affiliate-Provision verdienen, die für Sie keine Kosten bedeutet. Hier erfahren Sie mehr dazu.

Blutblase im Mund: Was Sie jetzt wissen sollten

By  

Eine Blutblase im Mund ist unangenehm, aber in den meisten Fällen ungefährlich. Informieren Sie sich hier über die Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten.

Frau mit Zahnschmerzen blickt in den Spiegel
Eine Blutblase im Mund kann schmerzhaft sein.

Während die meisten von uns sie schon vom Wandern oder vom Tragen unbequemer Schuhen kennen, ist eine Blutblase im Mund eher ungewöhnlich.

Kein Wunder also, dass wir erst einmal erschrecken, wenn sich plötzlich eine Blutblase an der Lippe, unter der Zunge oder auf dem Zahnfleisch bildet.

In den meisten Fällen ist die dunkelrote Blase im Mund ungefährlich. Dennoch kann sie Schmerzen verursachen und beim Essen und Sprechen stören.

Sie fragen sich nun vermutlich: Soll ich die Blase im Mund aufstechen, oder ist es besser abzuwarten? Die Antworten auf diese und weitere Fragen finden Sie in diesem Artikel.

So erkennen Sie eine Blutblase im Mund

Eine Blutblase im Mund sieht zunächst aus wie eine gewöhnliche Wasserblase. Sie ist jedoch bläulich oder dunkelrot bis hin zu fast schwarz gefärbt, da sie – wie der Name schon sagt – teilweise mit Blut gefüllt ist.

Meist fällt eine Blutblase im Mund zunächst beim Zähneputzen oder beim Essen auf. In einigen Fällen bemerken wir die Unebenheit auch, wenn wir zufällig mit der Zunge auf sie stoßen. Die Bläschen können an verschiedenen Stellen auftreten:

  • Blutblase an der Lippe
  • Blutblase am Zahnfleisch
  • Blutblase in der Wange
  • Blutblase auf der Zunge
  • Blutblase unter der Zunge
  • Blutblase am Gaumen

Kontrollieren Sie am besten mithilfe eines Spiegels, ob es sich tatsächlich um eine Blutblase im Mund handelt. Wenn Sie an der schmerzenden Stelle nichts erkennen können, liegt vermutlich eine andere Ursache vor.

Die Blase ist nicht dunkel gefüllt, sondern hat einen hellen Fleck in der Mitte? In diesem Fall könnte es sich auch um eine Aphte handeln.

Dr. Johannes erklärt Euch, was überhaupt Aphthen sind und woher genau sie eigentlich kommen. Außerdem weiß er, ab wann man zum Arzt gehen sollte und was gegen die Aphthen im Mund helfen kann.

Was genau ist die dunkelrote oder schwarze Blase im Mund?

Die dunkelrote oder schwarze Blase im Mund ist eine Schutzfunktion des Körpers. Sie ist ein mit Flüssigkeit gefüllter Beutel, der immer dann auftreten kann, wenn eine oder mehrere der oberen Hautschichten verletzt werden.

Die Flüssigkeiten im Inneren von Blutblasen stammen aus dem geschädigten Gewebe. Dabei dient die Blase als Barriere, die die verletzte Haut vor weiteren Schäden schützen soll.

Was sind die Ursachen für eine Blutblase im Mund?

Wie entstehen Blutblasen, fragen Sie sich nun? Die meist dunkelrote Blase im Mund kann unterschiedliche Ursachen haben. Einige davon sind beispielsweise:

Frau mit Zahnschmerzen beißt in Apfel
Das Blutbläschen kann Probleme beim Essen bereiten.
  • Ein unabsichtlicher Biss in die Wange oder Lippe
  • Ein Verbrennen bzw. Verbrühen des Mundraumes durch Essen oder zu heiße Getränke
  • Verletzungen im Mund, z. B. durch zu hartes Essen
  • Eine Allergie auf Lebensmittel, Medikamente oder Kosmetika
  • Falsch sitzender Zahnersatz bzw. eine Prothese
  • Drückende oder reibende Zahnspangen
  • Übermäßiger Stress
  • Bullosa hemorrhagica oralis (eine Veränderung der Mundschleimhaut)

Wichtig ist auch zu wissen: Alle diese Faktoren können durch den Konsum von Nikotin oder Alkohol verstärkt werden, sodass es zu einer häufigeren bzw. schnelleren Bildung von Blutblasen im Mund kommen kann.

Kann das Blutbläschen auf eine Krankheit hinweisen?

In den meisten Fällen ist ein Blutbläschen im Mund absolut harmlos. Selten kann jedoch auch eine ernstere Ursache zugrunde liegen. So können beispielsweise Lippenherpes-Viren durch die Öffnung einer Pustel beim Trinken oder Essen in die Mundhöhle gelangen.

Die so entstehenden blutigen Pusteln sind hochgradig infektiös. Im schlimmsten Fall breiten Sie sich bis in den Rachenraum aus, was zu gesundheitlichen Problemen und Schmerzen beim Schlucken, Sprechen oder Essen führen kann.

Weitere ernstzunehmende Erkrankungen, die einer Blutblase im Mund in seltenen Fällen zugrunde liegen können, sind beispielsweise:

  • Eine niedrige Zahl an Thrombozyten
  • Nierenkrankheiten
  • Mundhöhlenkrebs
  • Leukämie
  • Diabetes
  • Vitaminmangel

Sollten Sie die Blase im Mund aufstechen?

Die meisten von uns möchten den Störenfried am liebsten sofort loswerden und deshalb die Blutblase öffnen. Doch ist das wirklich eine gute Idee?

Mann mit Zahnschmerzen blickt in den Spiegel
Die Blase möchten wir gerne so schnell wie möglich loswerden.

Tatsächlich ist das Aufstechen einer Blutblase im Mund mit einigen Risiken verbunden, sodass wir Ihnen an dieser Stelle klar davon abraten möchten. Mit diesen möglichen Folgen müssen Sie rechnen:

  • Partikel können in die Wunde gelangen und Entzündungen verursachen.
  • Der Heilungsprozess kann sich in die Länge ziehen, da ein schnelles Austrocknen durch die Feuchtigkeit im Mundraum nicht möglich ist.
  • Handelt es sich bei der dunklen Blase im Mund bereits um eine Infektion, kann sich diese durch das Aufstechen in der gesamten Mundhöhle verbreiten. Weitere Infektionen können die Folge sein.

Wenn Sie die Blutblase aufstechen, öffnen Sie dementsprechend nur einen möglichen Infektionsherd und müssen vermutlich mit mehr Beschwerden und einer längeren Heilungsphase rechnen.

Gut zu wissen: Falls Ihre Blutblase im Mund ohne Ihr Zutun platzt, sollen Sie nicht nur den betroffenen Bereich, sondern die gesamte Mundhöhle regelmäßig mit einer desinfizierenden Mundspülung reinigen.

Blutblase, was tun? So können Sie das lästige Bläschen behandeln!

Auch wenn es schwerfällt, sollten Sie im Idealfall geduldig abwarten, bis das Blutbläschen von selbst wieder verschwindet. Das sollte in der Regel nicht länger als zehn bis 14 Tage dauern.

Wenn Sie bereits eine Ursache ausmachen konnten oder im Verdacht haben, sollten Sie diese nach Möglichkeit beheben. Konsultieren Sie beispielsweise Ihren Zahnarzt oder Kieferorthopäden, wenn Prothese, Zahnersatz oder Zahnspange reiben oder Druck ausüben.

Sie können die Heilung beschleunigen, indem Sie auf Tabak und Alkohol verzichten. Auch desinfizierende Mundspülungen oder Tees mit Salbei, Kamille, Arnika oder Malve können Linderung verschaffen.

Sind die Schleimhäute rund um die Blutblase im Mund gereizt, können Sie vorsichtig mit Eis kühlen. Wickeln Sie den Eiswürfel dabei jedoch in ein sauberes Tuch und vermeiden Sie direkten Kontakt mit der Haut.

Blutblase geht nicht weg: Wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten

Wenn die Blutblase im Mund auch nach zwei Wochen noch nicht zurückgeht oder starke Schmerzen verursacht, sollten Sie einen Arzt konsultieren. Er kann die Blutblase behandeln und sie gegebenenfalls unter sterilen Bedingungen aufstechen.

Frau mit Zahnschmerzen sitzt beim Zahnarzt
In einigen Fällen ist ein Zahnarztbesuch empfehlenswert.

Auch wenn Sie eine ernstere Ursache für die dunkle Blase im Mund vermuten oder ähnliche Beschwerden häufig vorkommen, lohnt es sich, medizinischen Rat einzuholen.

Weitere Symptome, die einen Arztbesuch erfordern, sind beispielsweise:

  • Probleme beim Sprechen
  • Starke Beschwerden beim Kauen und Schlucken
  • Starke Schwellungen im Mund
  • Taubheit an den Lippen, der Zunge oder den Zähnen
  • Eine unbewegliche Zunge
  • Weißliche oder gerötete Flecken im Mund

So können Sie den Blutbläschen zukünftig vorbeugen

Zwei Faktoren sind besonders wichtig, wenn Sie die lästigen Blutbläschen in Zukunft verhindern möchten: regelmäßige und gründliche Mundhygiene sowie das Vorbeugen von Verletzungen im Mundraum – beispielsweise durch zu harte Lebensmittel und unvorsichtiges Kauen.

Putzen Sie Ihre Zähne mindestens zweimal am Tag und verwenden Sie dabei auch eine Mundspülung. Achten Sie bei der täglichen Mundhygiene auch auf frühe Anzeichen von Schmerzen oder Entzündungen.

Für eine ideale Zahnpflege können wir Ihnen außerdem eine elektrische Zahnbürste empfehlen. Auch die regelmäßige Verwendung von Zahnseide oder alternativ einer Munddusche sollte selbstverständlich sein.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Blutblase im Mund

Wie lange dauert es, bis die Blutblase im Mund weg ist?

In der Regel sollte eine Blutblase im Mund in zehn bis maximal 14 Tagen von selbst abheilen. Tut sie das nicht und sind keine Anzeichen von Besserung erkennbar, lohnt es sich, einen Arzt aufzusuchen. Das Blutbläschen sollte jedoch niemals selbst aufgestochen werden.

Was tun bei einer offenen Blase im Mund?

Eine Blase im Mund sollte niemals selbst aufgestochen werden. Platzt sie jedoch von selbst, ist es wichtig, sie regelmäßig mit einer Mundspülung zu desinfizieren.

Auch Kräuterspülungen können die Heilung beschleunigen. Bis die Wunde geschlossen ist, sollten Sie Alkohol, Nikotin, heißes Essen und scharfe Gewürze vermeiden.

Was ist die Flüssigkeit in einer Blase?

Bei der Flüssigkeit, die sich in der Blase befindet, handelt es sich um Plasma – also Blut, ohne die roten Blutkörperchen. Dieses ermöglicht das Gerinnen des Blutes und ist somit lebenswichtig für den menschlichen Körper.

Blutblase im Mund: Was Sie jetzt wissen sollten
4.5 (90%) 4 Stimme(n)

Autor des Artikels
Franziska arbeitet hauptberuflich als Bloggerin und Online Redakteurin. Sie ist spezialisiert auf das Thema Zahngesundheit und unterstützt Dentaly.org seit 2020.
Quellen

Deutsche-Familienversicherung.de: Aphthen im Mund – Ursachen, Symptome und Behandlung. Abgerufen 13.06.2022

Swissdentaljournal.org: Bullosa haemorragica oralis. Abgerufen 13.06.2022