Sie benötigen eine Krone für Ihren Zahn?

Seien Sie ehrlich- Ihr Zahnarzt hat Ihnen eine Krone empfohlen, doch Sie zögern wegen des Preises?

Sie sind natürlich kein Einzelfall. Die Kronenkosten sind in Deutschland hoch, doch zum Glück übernimmt die Kasse einen Teil und schließlich ist die Zahngesundheit wichtig, daher akzeptiert man schlußendlich die Kosten.

In diesem Artikel verraten wir Ihnen alles Wichtige über verwendete Materialien, Kronen-Typen und warum die Kosten so hoch sind. Wie auch in unserem Artikel über Zahnimplantate und Zahnbrücken versuchen wir stets Sie auf dem Laufenden zu halten mit wichtigen Zahnthemen

Kronen und Zähne
Die künstliche Krone für den Zahn wird einfach aufgesetzt.

Was ist eine Krone?

Wenn wir von der Krone sprechen, dann meinen wir die künstliche Krone, die auf den Zahn gesetzt wird.

Die natürliche Zahnkrone und die Zahnwurzeln

Die natürliche oder klinische Krone ist die Ummantelung des Zahnes, also die äußere Zahnschicht. Die natürliche Zahnkrone besteht aus der härtesten Substanz des Körpers, dem Zahnschmelz. Der Zahnhals verbindet Zahnkrone und Zahnwurzel. Die Zahnwurzel bzw. die Zahnwurzeln tragen den Zahn und ist fest verankert im Kieferknochen. Es kann eine oder mehrere Wurzeln geben. Sind diese Wurzeln einmal entzündet, droht Zahnausfall.

Die Wurzelbehandlung oder gar die Wurzelspitzensekretion stellen dann oft die letzte Chance zur Zahnerhaltung dar. Wenn Kieferknochenschwund als Abnutzungserscheinung des Alterns entsteht, dann werden daher die Zähne locker. Im Laufe des Lebens geht das Zahnbett zurück und legt die Zahnhälse frei. Dadurch erscheinen die Zähne dann länger, was bei der Parodontitis der Fall ist.

Die häufigsten Ursachen, warum Kronen benötigt werden:

* Karies greift die Zähne an und zerstört den natürlichen Zahnschmelz und daraus entstehen Löcher

* Durch einen Unfall ist Ihnen ein Zahn abgebrochen oder er wurde stark beschädigt.

A broken tooth can be over-crowned
Die Zahnkrone wird bei einem abgebrochenen Zahn verwendet.

 Die künstliche Zahnkrone

Die künstliche Krone kommt dann zum Einsatz, wenn das Zahnhartgewebe der natürlichen Zahnkrone so weit zerstört ist, dass ein Inlay oder eine Füllung nicht mehr ausreicht, um den Zahn zu erhalten. Die künstliche wird auf die natürliche Krone gesetzt und dient so als festsitzender Zahnersatz.

Die Kunstkrone im Gebiss erfüllt folgende Zwecke

* Stabilisierung der Gesundheit des Zahnes durch seine Isolierung
* Verbesserung der Zahnästhetik
* Schutz vor Karies und äußeren Einflüssen
* Zahnstabilität beim Kauen und Beißen
* Erneuerung von abgetragenen Kauflächen

Es gibt den beliebten Zahnersatz in allen Varianten. Man unterscheidet hier unter anderem nach Aussehen, Fertigungstechnik und verwendetem Zahnkronematerial.

Welche Kronen gibt es?

Bei jedem Zahnersatz ist ein perfekter Sitz das Wichtigste. Je besser die Passgenauigkeit, desto weniger Bakterien können sich in die Zementfugen und in die Zahnzwischenräume einnisten. Somit wird das Kariesrisiko verringert.

Im Folgenden werden die Kunstkronen nach Funktionsweise, Größe und Material aufgelistet:

Zahnkronen und ihre Funktionsweisen

Natural Crown, Artificial Crown
Die Kunstkrone wird auf die natürliche Krone gesetzt

Es gibt drei verschiedene Kronenarten, die nach ihrem Einsatzzweck aufgeteilt sind:

Ersatzkronen

Hiermit sind die klassischen Kronen gemeint, die bei einem großen Zahndefekt als Zahnersatz dienen.

Schutzkronen

Bei Zähnen, deren Zahnbein oder Dentin aufgrund eines Zahnschmelz-Defektes freigelegt ist, wird diese Art eingesetzt, um den Dentinkern und das Zahnmark gegen zerstörende Einflüsse aus der Mundhöhle zu schützen.

Verankerungskronen

Bei Brücken-Zahnersatz und Teil-Prothesen werden Verankerungskronen eingesetzt. Der Zahnersatz wird mit dieser Zahnkrone im Kieferknochen verankert.

Die Teleskopkrone ist ein „herausnehmbarer Zahnersatz“ und stellt eine spezielle Art der Verankerungskrone dar. Die Teleskop- oder Doppelkrone ist eine zweiteilige Konstruktion und dient der Befestigung einer herausnehmbaren Prothese im Gebiss des Patienten. Diese Krone besteht aus zwei Teilen:

* Die innere Zahnkrone, die am Zahnstumpf befestigt wird

* Die äußere Zahnkrone, die auf die Innere gesetzt wird und herausnehmbar ist. Sie ist befestigt an einer Prothese und somit das Bindeglied zwischen der Prothese und Zahn.

Das war aber noch nicht alles…

Molar tooth - double - metal crown
Die unverblendeten Doppelvollkronen aus Metall sind für die Backenzähne geeignet

Teil- oder Vollkrone

Wenn man die Kronen nach Grösse und Umfang aufteilt, dann entstehen zwei verschiedene Arten.

Teilkrone

Wie man schon am Namen hört, bedeckt die Krone nur einen Teil des Zahnes und zwar den Teil, der aufgrund von Karies entfernt werden musste. Aufgrund des großen Defektes war eine Füllung nicht mehr ausreichend. Eine Teilkrone kann nicht bei den Frontzähnen eingesetzt werden, nur bei den Backenzähnen.

Vollkrone

Die Vollkrone kommt zum Einsatz, wenn der Zahn zu stark geschädigt ist und eine Teilkrone nicht mehr in Frage kommt. Der Zahnstumpf wird präpariert und die Vollkrone wird wie eine Schutzkappe über den Zahn gezogen.

Die Vielfalt an Zahnkronematerial

Folgende Kriterien bestimmen die Materialwahl:

– Die Art des Zahnes: Backen-, Schneide- oder Frontzahn
– Die Stabilität der Krone: Hier bestimmt die Art des Zahnes die gewünschte Robustheit
– Die Ästhetik: Weiße Zähne strahlen Gesundheit, Vitalität und Erfolg aus
– Der gesundheitliche Aspekt: Stichwort Metallallergie – nicht jedermann verträgt Metalle im Körper

Vollgusskrone

Die Goldkrone ist stabil und langlebig
Die Vollgusskrone aus Gold wird gerade bei älteren Leuten gerne verwendet.

 

Diese Zahnkrone besteht aus Metall oder aus Gold und ist nur für den nicht-sichtbaren Bereich wie zum Beispiel für den Backenzahn geeignet. Die Goldkrone und die Metallkrone sind besonders robust und haben eine lange Haltedauer. Die Ästhetik dieser Kronen ist jedoch nicht schön, da sich die Farbe deutlich vom Zahnweiß unterscheidet.

 Verblendkrone

Das Basisteil der Verblendkrone wird aus Metall oder aus Gold gefertigt. Dann bekommt sie einen Überzug aus Keramik oder Kunststoff. Der Überzug wird Verblendung genannt und seine Farbe ist identisch mit dem Zahnweiß. Diese Kronenart ist ästhetisch sehr ansprechend, allerdings verdunkelt sie sich schnell und sie ist nicht so robust wie eine Metallkrone. Man verwendet sie bei den sichtbaren Zähnen: Schneidezähne und vordere Backenzähne.

Die Stiftkrone ist eine Art der Verblendkrone. In die defekten Front- oder Schneidezähne wird ein Stift eingebracht, der im Kieferknochen verankert wird. Die Krone wird auf den Zahn gesteckt. Stiftkronen sind langlebig und haben eine natürliche Zahnform, die auf die Zahnfarbe abgestimmt ist.

Die Metallkeramikkrone ist eine Verblendkrone, die sich seit Jahrhunderten bewährt hat. Das verwendete Material ist Metall-Keramikverbund. Im Innenraum der Keramikkrone befindet sich ein Metallgerüst zur Stabilisierung. Der auch als Verbund-Keramik-Krone bekannte Zahnersatz wird in der Regel bei zu engen Platzverhältnissen, Zähneknirschen und stark verfärbten, bereits präparierten
Zähnen eingesetzt. Bei diesem Kronentyp wird der Kronenrand, der aus Metall beteht, dann sichtbar, wenn das Zahnfleisch zurückgeht. Dieses Problem kann jedoch mit einer Keramikschulter leicht behoben werden!

Vollkeramikkrone

Der komplett aus Keramik bestehende Zahnersatz umschließt den Zahn wie ein Mantel und wird daher als Mantelkrone oder Jacketkrone bezeichnet. Da dieser Stoff nicht so robust wie Metall ist, muss die Keramikkrone dicker ausgegossen werden. Daher wird der Zahn bei der Präparation sehr weit abgetragen, damit der Zahnersatz Platz hat, was sich nachteilig auf die Vitalität des Zahnes auswirken kann. Trotzdem ist diese Kronenart wegen ihres natürlichen Aussehens und der hohen Bioverträglichkeit sehr beliebt.

Porzellan ist die edelste Form von Keramik. Porzellankronen erfreuen sich aufgrund ihres natürlichen Aussehens noch vor Keramik an Beliebtheit. Patienten wollen verständlicherweise eine ästhetische Lösung. Leider eigenen sich Porzellankronen nicht für die Backenzähne.

Und jetzt kommt es

Die ultimative Lösung, die nicht aus Metall besteht und für alle Typen von Zähnen verwendet werden kann:

Zirkonkronen sind aufwendig in der Herstellung
Die aufwendige Herstellung der Krone aus Zirkonium Oxyd

Zirkonkrone

Das robuste und massive Zirkonium oder Zirkoniumoxid ist ein Mineral und wird in der Zahnmedizin seit den 90’er Jahren verwendet. Es kann bei allen Zähnen eingesetzt werden. Sowohl für Einzelkronen als auch für Brückenkonstruktionen kann das hochwertige Material verwendet werden. Die metallfreie Lösung verspricht ein strahlend weißes Lächeln und robuste Zähne mit einer perfekten Kaufunktion.
Zirkonkronen sind ausgestattet mit einer lichtdurchlässigen Keramikverblendung, was den ästhetischen Effekt von echten Zähnen vermittelt. Das Material verhindert Absplittern und Springen der Krone und stellt einen langlebigen Zahnersatz dar, der die Entstehung von Sekundärkaries verhindert, da das Zahnfleisch an dieser Kronenart festwachsen kann und den Zahn somit abdichtet. Der einzige Nachteil dieser Zahnkronen stellt der Preis dar, auf den wir später im Text eingehen wollen.

Cerec-Krone

Cerec bedeutet „Ceramic Recontruction“, was auf deutsch „Zahnwiederherstellung mit Keramik“ bedeutet. Es handelt sich also um eine Keramikkrone, die mit dem Cerec Gerät hergestellt wurde. Die speziell gefräste Glaskeramikfüllung kann nur mit Kunststoff und Dualzement verklebt werden. Die Zahnkrone wird direkt in der Zahnarztpraxis und nicht im Labor hergestellt. Der Zahnarzt stellt mit dem Cerec Gerät Teil- Voll- und Verblendkronen her. Cerec-Kronen sind sehr beliebt, da sie durch die Einsparung des Zahnlabors durch das Cerec Gerät deutlich günstiger und zeitsparender sind.

Kunststoffkronen

Es handelt sich hier um Verblendkronen aus Kunststoff. Sie sind kostengünstig, weisen jedoch ein paar Nachteile auf und werden daher nur noch als Zahnersatz bei Langzeitprovisorien eingesetzt:

♦ Ruft möglicherweise allergische Reaktionen hervor
♦ Schnelle Abnutzung der Kaufläche
♦ Schnelle Verfärbung
♦ Fördert die Bildung von Karies

Die Krone wird mit viel Handarbeit hergestellt
Die individuelle Kronenanfertigung erfordert exakte Handarbeit

Behandlung Zahnkrone: Ablauf

In der Regel sind zwei Termine beim Zahnarzt notwendig, um die Überkronung des Zahnes vorzunehmen.

Erster Termin: Abdruck und Präparation

Beim ersten Termin wird besprochen, welche Kronenart mit welchem Material verwendet werden soll, dann wird die Kronenfarbe bestimmt, nach der die Überkronung angefertigt werden soll. Unter örtlicher Betäubung wird der zerstörte Teil des Zahnes entfernt, eine Aufbaufüllung gelegt und der Zahnstumpf für den Abdruck präpariert. Bis die Prothetik im zahntechnischen Labor fertiggestellt ist, wird dem Patienten ein Provisorium angelegt, das den Zahn schützt und das Kauen ermöglicht.

Sehen Sie, was zwischenzeitlich im Zahnlabor beim Herstellen der Zahnkrone passiert:

Zahnkronenherstellung

Zweiter Termin: Einsetzen und verkleben

Beim zweiten Termin wird die zuvor im Labor hergestellte Zahnkrone auf den Zahnstumpf gesetzt und ganz genau verklebt. Vor Ort kann die Überkronung dann vom Zahnarzt weiter angepasst werden, was Zahnhöhe und Form angeht. Um eine Gingivitis zu vermeiden, sollten die Zahnüberkronungen exakt auf die Zähne passen. Eine Nachuntersuchung erfolgt in der Regel nach wenigen Wochen.

Die Experten von Dentaly.org beantworten Ihnen auch gerne andere Fragen zur Zahngesundheit. Haben Sie Fragen zum Thema Zahnbleaching? Tut Ihnen der Weisheitszahn weh?

 Die Verankerung der Kronen

Wie zuvor erwähnt, kann man den Zahnersatz verkleben. Das tut man, wenn der Zahn noch eine intakte Zahnwurzel hat. Es gibt jedoch noch eine andere Variante bei der man den Zahnersatz zementiert:

Stiftkrone (Stiftzahn)

Wenn der Zahn stark zerstört ist, aber noch eine funktionelle Zahnwurzel aufweist, wird die Stiftkrone eingesetzt, die oft der letzte Schritt vor einem Zahnimplantat ist. Bei einem Implantat ist der Zahn marktot und hat bereits eine künstliche Zahnwurzel. Die Stiftkrone wird nur bei sehr weit geschädigten Zähnen eingesetzt und es sollte zuvor eine Wurzelbehandlung gemacht werden. Dann wird ein Stift im Wurzelkanal implantiert, der als Anker dient.

Weitere Namen werden für die Stiftkrone verwendet:

        • Ankerkrone
        • Richmondkrone
        • Logankrone
        • Stufenstiftkrone

Die Stiftkrone ist oft die letzte Möglichkeit, um den natürlichen Zahn zu retten. Daher hat sie eine sehr nützliche Funktion inZ der Zahnerhaltung.

Dental crown images
Die Krankenkasse übernimmt bis zu 50 % bei den kostspieligen Kronen

Die Zahnkrone Kosten in Deutschland

Was kostet eine Zahnkrone? Die Frage ist nicht so einfach zu beantworten, denn die Krone Kosten bewegen sich in Deutschland zwischen 300 und 1000 Euro. Der Preis wird hauptsächlich bestimmt durch die Bearbeitungszeit und den Aufwand für die Kronenherstellung. Das Material fließt natürlich auch in den Preis ein. Man darf nicht vergessen, dass die Kronen individuell im Zahnlabor hergestellt werden, mit Ausnahme der Cerec Krone, die direkt beim Zahnarzt hergestellt wird.

Die Krankenkasse übernimmt in der Regel 40-50 % der Kosten. Wenn man eine Zahnzusatzversicherung hat, so kann man eventuell noch einen niedrigeren Preis erzielen. Mittlerweile besteht in Europa ein sogenannter Zahntourismus in Länder wie Ungarn, Türkei und Spanien, da die Preise in diesen Ländern deutlich geringer sind.

Kronenart Kosten Zahnkrone (durchschnittlicher Eigenanteil)
Teleskopkronen ab 600 €
Goldkrone ab 500 €
Schutzkronen, Ersatzkronen ab 250 €
Verankerungskronen ab 200 €
Zirkonkrone ab 300 €
Keramisch verblendete Krone ab 350 €
Kunststoffkronen ab 100 €
Teilkeramikkronen ab 350 €
Vollkeramikkronen ab 700 €
Cerec Krone ab 350 €

Vor- und Nachteile einer Überkronung

Vorteile

* Letzte Möglichkeit zur Zahnerhaltung: Mittels einer Krone kann in vielen Fällen der Zahn gerettet werden
* Die langlebigen Kronen schützen den Zahn vor neuer Kariesbildung und anderen, schädlichen Einflüssen. Sie halten je nach Material bis zu 20 Jahre

Nachteile

* Da die natürliche Zahnsubstanz beschliffen wird, leidet automatisch die Zahnvitalität
* Der Zahnnerv kann geschädigt werden
* Die Passgenauigkeit der Krone ist sehr wichtig, da sich sonst das Zahnfleisch entzünden kann
* Nach einigen Jahren muss die Krone entweder ersetzt oder der Zahn geschliffen werden. Es kann passieren, dass der Zahn beim Entfernen gezogen werden muss, da er nach dem langen Tragen bei fast jeder Kronenart an Vitalität verliert und eventuell nicht länger überleben kann

Zahnkrone Schmerzen

Schmerzen durch Zahnkronen können nur dann entstehen, wenn das Zahnfleisch aufgrund einer nicht richtig sitzenden Krone irritiert oder gar entzündet ist. Auf jeden Fall sollte man direkt den Zahnarzt aufsuchen, wenn anhaltende Schmerzen auftauchen. Ein absoluter Geheimtipp zur Beruhigung des Zahnfleisches und zur Aufrechterhaltung der Zahnvitalität ist die Verwendung von Aloe Vera. Natürlich soll sie nur begleitend verwendet werden, denn sie kann den Gang zum Zahnarzt nicht ersparen.

Die Aloe Vera kann man entweder in Gel-Form kaufen oder man schneidet ein Stück aus dem Blatt einer mindestens ein Jahr alten Pflanze ab und bringt das Pflanzengel auf das Zahnfleisch auf.

Aloe Vera beruhigt das Zahnfleisch
Das Wundermittel für gesundes Zahnfleisch ist nach wie vor Aloe Vera.

So bleiben Ihnen Ihre Kronen lange erhalten

Kunstkronen sind in der Regel langlebig. Eine vorbildliche Mundhygiene ist der Schlüssel zu einer robusten und ästhetisch einwandfreien Zahnkrone. Regelmäßiges Zähneputzen mit einer elektrischen Zahnbürste und die Verwendung von Zahnseide zur Reinigung der Zahnzwischenräume sind essentiell. Alle sechs Monate empfehlen wir eine professionelle Zahnreinigung. Die Patienten sollten besondere Aufmerksamkeit auf den Rand der Überkronung richten, der auf das Zahnfleisch trifft. Dieser Bereich sollte immer gereinigt werden und frei von Nahrungsmittelrückständen sein.

Eine gesunde Ernährung und Lebensweise fördern nachweislich die Zahngesundheit. Besonders Äpfel reinigen die Zähne und die Zahnzwischenräume. Die in Obst und Gemüse enthaltenen Mineralien sind essentiell für die Zähne und die Zahngesundheit wird somit optimal gefördert.

Klingt logisch, oder?

Wir von Dentaly.org hoffen, dass wir Ihnen das Thema Zahnkronen mit diesem Artikel näher bringen konnten.

Wenn Sie Probleme haben mit Brücken oder nächtlichem Zähneknirschen, dann sind Sie bei uns genau richtig.

Bewerten Sie diesen Artikel

Quellen