Der richtige Umgang mit Zahnseide

Das Verwenden von Zahnseide ist essentiell, finden Sie nicht auch?

Das Reinigen von Zahnfleisch und Zähnen durch die Entfernung von Plaquebakterien ist der beste Weg zum Schutz gegen Zahnstein, Karies, Parodontose und andere Zahnfleischerkrankungen. Leider lassen sich die Zahnzwischenräume nicht mit der Zahnbürste reinigen, daher benötigen wir Hilfsmittel, wie zum Beispiel die Zahnseide.

Die richtige Technik ist gefragt bei der Verwendung der Zahnseide
Zahnseide richtig benutzen, aber wie? Es kommt auf die Technik an.

Obwohl sich mit Interdentalbürsten die Zahnzwischenräume effektiv reinigen lassen, ist oft der Abstand zwischen den Zähnen zu klein für diese Bürsten, weshalb die Zahnseide die perfekte Alternative darstellt.

Die Experten von Dentaly.org haben sich bemüht die besten Zahnseide – Produkte heraus zu suchen und alles Wichtige zu diesem Thema in diesem Artikel zusammenzufassen.

Warum Zahnseide benutzen?

Im Laufe des Tages sammelt sich eine sehr große Menge an Essensresten in den Zahnzwischenräumen. Diese Reste wandeln sich um zu Plaque. Wenn Biofilm oder Plaque nicht rechtszeitig entfernt wird,  dann setzt er sich fest, es vermehren sich die Bakterien und harter Zahnstein entsteht, was dann die Entstehung von ernstzunehmenden Zahnkrankheiten sowie Mundgeruch begünstigt.

Es können jedoch nur 70 % der Zahnflächen durch die Zahnbürste gereinigt werden.

Die Borsten der Zahnbürste sind zu dick, um die Zahnzwischenräume zu reinigen. Daher sind diese das ideale Versteck für bakteriellen Zahnbelag. Das Fädeln mit Zahnseide ist die beste Methode, um Zahnzwischenräume zu reinigen und somit die Zähne zu schützen und weiterhin schön weiß zu halten.

Zahnseide ist zwar ein sehr bekanntes Hilfsmittel zur Zahnzwischenraumreinigung, sie wird jedoch nur von ca. 1% der deutschen Bevölkerung regelmäßig angewendet, da ihre Handhabung wohl zu kompliziert ist.

Gingivitis und Parodontitis – eine unterschätzte Gefahr

Das oberstes Ziel für gesunde Zähne ist die Entfernung von Biofilm und damit von Bakterien, die einerseits zu Karies führen können und die Zähne regelrecht zerfressen. Andererseits verursachen die Bakterien die Volkskrankheit Parodontitis, eine entzündliche Krankheit des Zahnhalteapparates, die verantwortlich ist für freiliegende Zahnhälse und den Verlust von gesunden Zähnen. Die sich schleichend entwickelnde und zunächst schmerzlose Krankheit dringt bis zum Kieferknochen vor, löst den Zahn und verändert seine Stellung bis er dann ausfällt. Vorbote für Parodontitis ist die Zahnfleischentzündung namens Gingivitis, welche sich durch Zahnfleischbluten äußert. Dieses Stadium der Entzündung ist jedoch noch einfach zu heilen, insofern der Betroffene die regelmäßigen Blutungen beim Essen oder Zähneputzen wahrnimmt.

Liegen jedoch bereits die Zahnhälse frei und ist das Zahnfleisch eitrig entzündet, dann ist die Parodontitis bereits entstanden und der Gang zum Zahnarzt muss sein. Diese Krankheit ist ein Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und kann auch Komplikationen in der Schwangerschaft bereiten. Daher ist es äußerst wichtig, die Zähne gründlich zu reinigen und Entzündungen im Mundraum zu verhindern.

Die richtige Verwendung von Zahnseide

Die richtige Technik im Umgang mit Zahnseide ist wichtig für den Reinigungserfolg.
Zahnseide richtig benutzen ist gar nicht so schwer, wie viele Menschen in Deutschland es sich vorstellen.

Die richtige Technik spielt hier eine entscheidende Rolle, weshalb hier eine einfache Anleitung zur richtigen Verwendung von Zahnseide aufgelistet wird:

  1. Das Produkt sollte grundsätzlich langsam, vorsichtig und sanft eingesetzt werden, damit kein Zahnfleischbluten entsteht.
  2. Es wird empfohlen ein ungefährt 40-60 cm langes Stück abzuschneiden und die Enden um die Mittelfinger an jeder Hand zu wickeln.
  3. Dann ein 2,5 – 4 cm langes Stück Zahnseide straff zwischen Zeigefinger und Daumen spannen.
  4. Achten Sie darauf, bis unter den Zahnfleischsaum zu gleiten, doch vermeiden Sie, dass die Seide das Zahnfleisch verletzt.
  5. Die Zahnseide mit einer sanften Hin- und Herbewegung in den ersten Zahnzwischenraum einbringen.
  6. Sobald die Seide den Zahnfleischrand erreicht, sollte sie in einer C-Form gegen den Zahn gedrückt werden.
  7. Dann wird die Seide gegen die eine Seite des Zahns gedrückt und der Zahnbelag wird mit ihr vorsichtig nach oben, vom Zahnfleisch weg, geschabt. Dieser Vorgang wird ebenfalls für den anderen Zahn, der sich in diesem Zwischenraum befindet, wiederholt. 4 bis 5 mal sollte an beiden Zähnen jedes Zahnzwischenraumes auf und ab gefädelt werden.
  8. Auch die Rückseite des Zahnes wird mit dieser Technik bearbeitet.
  9. Es darf dabei kein Zahn vergessen werden und es ist manchmal eine Gedultsarbeit auch die hintersten Backenzähne zu erreichen.

Der Zahnarzt oder das Zahnarztpersonal können Ihnen jedoch auch Auskunft geben, wie Sie genau vorgehen. In diesem Video wird dieser Vorgang nochmals verdeutlicht.

Blutungen nach dem Verwenden von Zahnseide

Bei der Verwendung kann zuerst Blut zu sehen sein, doch diese Blutungen sollten schnell nachlassen. Wenn auch nach einigen Tagen noch Zahnfleischblutungen bei der Verwendung von Zahnseide auftreten, könnte dies ein Zeichen einer Zahnfleischerkrankung sein. Parodontose oder Gingivitis können vorliegen, daher ist es wichtig, wenn Zahnleischbluten länger anhält, unbedingt den Zahnarzt aufzusuchen.

Wie oft sollte Zahnseide verwendet werden?

  • Zahnseide sollte einmal täglich vor dem Zähneputzen verwendet werden. Bei Bedarf kann es auch mehrmals am Tag sein aber einmal am Tag ist ideal, um Plaque zu entfernen und somit Zahnstein gar nicht erst entstehen zu lassen. Durch das Entfernen der Essensreste, die zwischen den Zähnen stecken, wird außerdem Mundgeruch vorgebeugt.
  • Optimalerweise sollte die Zahnseide abends vor dem Insbettgehen verwendet werden.
Das Zahnseide benutzen fällt leichter mit dieser Variante.
Durch die bandähnliche Form und die große Oberfläche ist diese Oral-B Zahnseide für größere Zahnzwischenräume, Implantate, Brücken und Zahnspangen geeignet.

Welche Arten von Zahnseide gibt es?

Gewachste Zahnseide

Vorteil: Durch die gewachste Seide wird die Gefahr verringert, das Zahnfleisch zu verletzen, denn sie gleitet besser durch die Zähne. Gerade für Anfänger ist diese Variante besonders geeignet.  Die Wachsbeschichtung erleichtert die Handhabung.

Nachteil: Es können Wachsreste in den Zähnen hängenbleiben, die man dann durch nochmaliges Zähneputzen entfernen kann. Gewachste Seide reinigt nicht so effektiv wie die Ungewachste.

Ungewachste Zahnseide

Vorteil: Für geübte Anwender ist die ungewachste Zahnseide zu empfehlen. Der Reinigungseffekt ist höher als bei der gewachsten Version. Es läßt sich damit besser der Zahnbelag entfernen als mit der gewachsten oder der Superfloss-Zahnseide. Ist der Zahn komplett sauber, so kann man dies an dem quietschendem Geräusch beim Fädeln feststellen und somit die getane Zahnpflege überprüfen.

Nachteil: Ungewachste Zahnseide kann leicht reißen und ausfransen, wenn zum Beispiel einzelne Füllungen nicht gut abgeschlossen sind. Nur für geübte Anwender geeignet.

Weitere Variationen

Superfloss

Zahnseide auf Englisch heißt „Floss“. Die sogenannte Superfloss besitzt ein flauschiges Mittelteil und ist besonders griffig. Zur Erleichterung für das komplizierte Fädeln ist diese Zahnseide mit einer Einfädelhilfe versehen, was bedeutet, es gibt einen dünnen und einen dicken Fadenteil: Dem festeren Einfädelungsteil folgt also ein flauschiger Nylonfaden. Der weiche, aufgefaserte, wollähnliche Faden hat zudem eine größere Oberfläche und reinigt besser als die herkömmliche Zahnseide. Die bandförmige Zahnseide reinigt effektiver als die Fadenförmige. Preislich ist dieses Produkt höher angesiedelt als herkömmliche Seiden. In Deutschland ist zum Beispiel die Meridol Flauschzahnseide bekannt.

Geeignet für:

Zahnseide ist essentiell bei einer festsitzenden Zahnspange.
Zahnseide vor und nach Zähneputzen: Gerade bei Zahnspangen verfangen sich Essensreste gerne in den Brackets. Daher kann man nicht genug Fädeln…

Zahnseide mit PTFE – oder Teflonbeschichtung

Diese Variante gleitet leicht durch die engen Zahnzwischenräume, sie fasert weniger und ist preislich höher angesiedelt.

Zahnseide mit Fluorid

Der Fluorid-Effekt ist in der Regel gering, doch eine leichte Wirkung wird erzielt. Mit Flourid kann Karies vorgebeugt werden.

Zahnseide mit Chlorhexidin

Chlorhexidin reduziert den Bakterienbefall und könnte theoretisch Entzündungen verringern. Der antimikrobielle Effekt ist gering aufgrund der geringen Menge der Substanz. Preislich ist diese Variante höher angesiedelt.

Zahnseide - Sticks für Anfänger und Fortgeschrittene macht das Fädeln einfacher.
Zahnseidesticks werden immer beliebter, denn sie sind einfacher in der Handhabung.

Zahnseide Sticks

Zur Erleichterung für Anwender, die die Zahnseide nicht richtig über die Finger gespannt bekommen, gibt es die Zahnseide Sticks, bei denen ein kurzer Faden in einer Plastikhalterung befestigt ist. Der Stick hat eine V-Form und ist normalerweise auf Plastik. Schwierigkeiten kann es beim Fädeln der hinteren Backenzähne aufgrund von Platzmangel geben.

Materialien für Zahnseide

Derzeit wird Zahnseide aus drei verschiedenen Materialien hergestellt:

  • Nylon (oder mehrfädige)
  • Seide
  • PTFE-Zahnseide (auch als Polytetrafluorethylen, Teflon oder Goretex-Faden bezeichnet)

Seide aus Nylon ist sowohl in gewachster als auch in ungewachster Form erhältlich. Dazu gibt es sie auch in verschiedenen Geschmacksrichtungen. Gerade bei sehr engen Zahnzwischenräumen kann Nylon schnell ausfransen oder zerreißen.

Zahnseide, die aus Seide besteht, ist ein reiner Naturstoff. Diese Variante wird heutzutage jedoch meist von den anderen beiden Materialien übertrumpf.

Die einfädige PTFE-Zahnseide gleitet spielend leicht zwischen den Zähnen und ist besonders für enge Zahnzwischenräume geeignet. Dazu ist sie reißfest und fasert leicht auf, was den Reinigungseffekt erhöht.

Generell sind bei der richtigen Zahnseide Anwendung beide Arten von Materialien hervorragend  geeignet für die Entfernung von bakteriellen Belägen und Speiseresten.

Zahnseidenhalter sind bequemer und schneller

Wem es schwer fällt, die Seide zwischen die Fingern zu spannen und damit alle Zahnzwischenräume zu erreichen, der kann auch Zahnseidenhalter oder sogenannte Flossetten verwenden. Die Halter haben eine Gabelform und sind inzwischen so handlich geworden, dass man sie zum Beispiel in die Hosentasche stecken kann. Die Säuberung schwer zugänglicher Stellen wie zum Beispiel die Zahnzwischenräume der Backenzähne wird dadurch erleichtert. Es gibt sie zum einmaligen Gebrauch oder zur Mehrfachverwendung.

Weitere Methoden zur Reinigung der Zahnzwischenräume

Die Munddusche ist ein sehr guter Ersatz für die Zahnseide.
Munddusche versus Zahnseide: Die Munddusche ist einfacher in der Anwendung und daher gerade für Anfänger und Menschen, die nicht viel Zeit haben, geeignet.

Die Munddusche

Mundduschenwerden auch Irrigatoren, Mundspülgeräte oder Wasserstrahlgeräte genannt und sind essentiell für gesunde Zähne. Nicht nur stellen sie eine sinnvolle Ergänzung zur täglichen Zahnpflege dar, sondern sie ersetzen komplett Zahnseide, sowie Interdentalbürste, und reinigen perfekt die Stellen, die man mit der herkömmlichen Zahnbürste schwer erreichen kann. Mit dem Wasserstrahl werden alle Speisereste ausgespült und können sich nicht festsetzen.  Geeignet ist sie für enge und breite Zahnzwischenräume, für festsitzenden Zahnersatz und Zahnspangen.

Die Interdentalbürste

Sind die Zahnlücken groß, sollte man anstatt Zahnseide Interdentalbürsten einsetzen, die es in verschiedenen Stärken gibt. Die Reinigung gelingt damit zuverlässig und die Handhabung ist einfacher als mit der Zahnseide. Die Interdentalbürsten sehen aus wie kleine Flaschenbürsten. Die Nylonborsten sind spiralförmig um einen kleinen Metalldraht befestigt.

Top Ten der Zahnseiden

Beim Vergleichsportal Vergleich.org haben wir die besten Zahnseideprodukte im Test November 2018 gefunden.

BezeichnungBesonderheitenPreisBewertung
Sensodyne Zahnseide Extra Sanft, Artikelnr. 4098906 Gewachst, Mint-Geschmack, mit Flourid, für sensible Zähne geeignet und weich zwischen 3-5 € (50 Meter) Sehr gut - 1,4
Oral-B Proexpert Premium Gewachst, Mint-Geschmack, gleitet leicht, für enge Zahnszwischenräume, franzt nicht aus. ca. 4 € (160 Meter) gut - 1,5
Oral-B SATIN Floss Ungewachst, zartes Band für große Zahnzwischenräume, Zahnspangen und Zahnersatz, Mintgeschmack zwischen 3-5 € (2x 25 Meter) gut - 1,6
Oral-B Glide Pro-Health Original Floss Gewachst, gleitet sehr gut, für größere Zahnzwischenräume, Zahnspangen und Zahnersatz geeignet 26 € (200 Meter) gut - 1,8
Zahnseidenkampagne PTFE Premium Zahnseide Gewachst, vegan, Dose zum Nachfüllen, gleitet sehr gut 20 € (200 Meter) gut - 1,9
TePe Bridge und Implant Floss Ungewachst, besonders für Brücken und Implantate geeignet, beugt Zahnfleischverletzungen vor 6-12 € (30 Fäden) gut - 2,0

Zahnseide für Kinder

Auch für Kinder gibt es Zahnseide, da Karies bei Kindern nicht zu unterschätzen ist und man schon im Kindesalter auf eine gute Zahnhygiene achten sollte, um Folgeschäden zu vermeiden. Man hat sich Tricks einfallen lassen, damit die Kinder gerne Zahnseide anwenden. Es gibt zum Beispiel Zahnseide Sticks mit Kindermotiv und Zahnseidehalter, die ebenfalls ein besonderes Design für Kinder aufweisen.

Falsche Anwendung von Zahnseide

Wenn sie falsch angewendet wird, beispielsweise durch harte Sägebewegungen, können schnell Schnittwunden im Zahnfleisch entstehen, wodurch Bakterien in den Blutkreislauf gelangen können. Somit können Entzündungen und weitere Erkrankungen die Folge sein. Achten Sie darauf, sehr vorsichtig und behutsam zu sein, damit Ihr Zahnfleisch geschützt wird.

Ein effektives Duo: Die Zahnbürste und die Zahnseide!
Zahnseide und -bürste sind essentiell für die tägliche Zahnreinigung.

Der Zahnarzt berät Sie gerne

Ihr Zahnarzt oder das Prophylaxepersonal kennt sich mit diesem Thema aus und hilft Ihnen gerne dabei, das richtige Produkt zu finden. Es gibt, wie zuvor in diesem Artikel beschrieben, viele entscheidende Unterschiede, wie beispielsweise der Härtegrad. Was die Interdentalbürsten angeht, so gibt es viele Größen und Sie können mit dem Zahnarzt ermitteln, welche Bürsten für Sie geeignet sind. Dazu kann er Sie über die richtige Anwendung aufklären und sogar mit Ihnen üben.

Fazit

In Anbetracht der vielen Betroffenen von Zahnfleischentzündung und anderen Zahnkrankheiten in Deutschland ist es an der Zeit die Zahnseide oder andere Hilfsmittel wie die Munddusche zu verwenden, um die Zähne gesund zu halten. Die Verwendung der Zahnseide sollte zum täglichen Gebrauch werden.

Der richtige Umgang mit Zahnseide
5 (100%) 1 Stimme(n)

Quellen