Dentaly.org wird von unseren Lesern unterstützt. Wenn Sie über die Links auf unserer Website einkaufen, können wir eine Affiliate-Provision verdienen, die für Sie keine Kosten bedeutet. Hier erfahren Sie mehr dazu.

Wie lange dauert die Wundheilung nach der Zahnextraktion?

By  

Haben Sie das Zahnziehen erfolgreich überstanden folgt nun die Heilung der Wunde. Wie schnell und wie gut die Wundheilung funktioniert, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Alles was Sie dazu wissen müssen erklären wir Ihnen hier. 

Die ersten Tage

Nach der Zahnextraktion sind die ersten Tage besonders wichtig für die Wundheilung. Denn während dieser Zeit ist die Wunde noch ganz frisch und daher anfällig für Erreger, die Entzündungen auslösen könnten. 

Unmittelbar nach der Zahnentfernung verschließen rote und weißte Blutkörperchen die Kuhle (auch Zahnfach genannt) in der zuvor der Zahn mitsamt seiner Wurzel steckte. Diesen Prozess haben Sie sicher schon einmal bei einer Wunde auf Ihrer Haut beobachtet.

Nachdem sich dieser natürliche Wundschutz gebildet hat, wird sich in den ersten Tagen, nachdem der Zahn gezogen wurde, auf der Wunde ein schützender Belag bilden. Dabei handelt es sich um Wundschorf, der sich auch bei anderen Wunden am Körper bildet. 

Gesunder Heilungsprozess 

Bei der Bildung des Wundschorf handelt es sich um einen ganz normalen Prozess, der Ihnen keine Sorgen bereiten sollte. Für einen gesunden und schnellen Heilungsprozess ist es wichtig, dass der Körper diesen natürlichen Schutz bildet.

Etwa nach 2 bis 3 Tagen sollten sich der erste Wundschorf auf der Wunde gebildet haben. Um diesen zu schützen sollten Sie beispielsweise beim Zähneputzen mit der Zahnbürste aufpassen. 

Für einen gesunden Heilungsprozess ist es nicht notwendig, dass sie besondere Mundspülungen benutzen. Im schlimmsten Fall kann dies sogar den schützenden Wundschorf wieder entfernen. 

Wann ist die Wunde geheilt?

Wie lange dauert die Wundheilung nach der Zahnextraktion

Wann die Wunde nach der Zahnextraktion endgültig geheilt ist hängt von mehreren Faktoren ab. Grundsätzlich kann man aber sagen, dass der normale Heilungsprozess nach 10 bis 14 Tagen abgeschlossen ist. 

Die Dauer hängt natürlich auch davon ab, wie genau die Zahnentfernung bei Ihnen abgelaufen ist und was der Grund für die Extraktion war. Wurden bei Ihnen beispielweise Weisheitszähne gezogen, können die Wunden dementsprechend größer sein und die Wundheilung etwas länger dauern.

Musste Ihr Zahnarzt die Wunde nähen, dann werden die Fäden üblicherweise nach ca. 10 Tagen entfernt. Danach können Sie normalerweise wieder zu Ihren alten Essgewohnheiten zurückkehren und müssen die Stelle auch beim Zähneputzen nicht mehr besonders schonen.

Wovon hängt die Dauer der Wundheilung ab?

Es gibt zahlreiche Faktoren, die einen Einfluss darauf haben können wie schnell die Wunde nach der Zahnentfernung abheilt. Im Folgenden stellen wir Ihnen einige davon vor.

Größe der Wunde

Wenn der Kieferknochen bei der Zahnextraktion geöffnet werden musste, kann es sein, dass die Wundheilung länger dauert. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn der Zahn bei der Entfernung abbricht und der Arzt die Bruchstücke der Zahnwurzel entfernen muss. Die Wunde ist dann tiefer und braucht dementsprechend länger zum Heilen. 

Entzündungen und Wundheilungsstörung

Kommt es nach der Zahnentfernung zu einer Entzündung bzw. einer Wundheilungsstörung, kann das die Dauer des Heilungsprozesses verlangsamen. In solchen Fällen ist nochmal eine Nachbehandlung und eventuell die Gabe von Antibiotika notwendig.

Individuelle Voraussetzungen

Nicht bei jedem Menschen heilen Wunden gleich schnell. Genauso wie das Schmerzempfinden variieren kann, kann auch die Wundheilung von Mensch zu Mensch unterschiedlich ablaufen. Faktoren, die dabei eine Rolle spielen sind zum Beispiel Vorerkrankungen oder auch das Alter.

Verhalten nach der Zahnentfernung

Ihr Verhalten nach der Zahnextraktion kann die Dauer der Wundheilung maßgeblich beeinflussen. Je mehr Sie die Wunde schonen und die Vorsichtsmaßnahmen beachten, desto besser kann diese heilen. Schädliches verhalten wiederum kann den Heilungsprozess in die Länge ziehen.

Welches Verhalten gefährdet die Wundheilung?

Wie lange dauert die Wundheilung nach der Zahnextraktion

Alles was Ihre Wunde nach dem Zahnziehen verletzen, verunreinigen oder reizen könnte ist im Grunde schlecht für die Wundheilung. Achten Sie deshalb beim Thema Essen und Trinken auf die richtige Auswahl der Lebensmittel. Mehr zum Thema: Was essen nach Zahnextraktion.

Die ein oder andere Gewohnheit müssen Sie wohl oder übel für eine Weile ablegen. Zu diesen Gewohnheiten gehören neben bestimmten Lebensmitteln auch der Konsum von Alkohol, Kaffee und das Rauchen von Tabak

Machen Sie in Ihrer Freizeit gerne Sport? Dann müssen Sie auch darauf ein bisschen verzichten. Körperliche Anstrengung erhöht nämlich den Blutdruck und kann so zu Nachblutungen führen. Für 2 bis 3 Tage sollten Sie sich daher besser schonen.

Fazit

In den ersten 2 bis 3 Tagen nachdem der Zahn gezogen wurde heilt zunächst das oberflächliche Gewebe. Wenn das alles gut funktioniert, kann die darunterliegende Wunde in Ruhe heilen. Nach 10 bis 14 Tagen sollte dieser Prozess soweit abgeschlossen sein, dass Sie wieder ganz normal essen und trinken können.

Auch wenn es schwer fällt sollten Sie die Wundheilung abwarten und auf Gewohnheiten verzichten. So ersparen Sie sich unnötige Schmerzen und eine Nachbehandlung beim Zahnarzt.

Mehr zum Thema Wundheilung: Wie Sie die Wundheilung beschleunigen können 

Wie lange dauert die Wundheilung nach der Zahnextraktion?
5 (100%) 4 Stimme(n)

Autor des Artikels
Tim ist der Gründer von mehreren Internetseiten und der Country Manager für die deutsche Seite von Dentaly. Er ist dafür verantwortlich, dass alles funktioniert und koordiniert die Zusammenarbeit unseres Teams.
    yeap