Dentaly.org wird von unseren Lesern unterstützt. Wenn Sie über die Links auf unserer Website einkaufen, können wir eine Affiliate-Provision verdienen, die für Sie keine Kosten bedeutet. Hier erfahren Sie mehr dazu.

Was darf man essen nach einer Zahnextraktion?

By  

Karies, Unfälle oder auch eine Zahnspange können der Grund für eine Zahnextraktion sein. Eine Rettung ist nicht immer möglich, und manchmal ist es die einzige Option den Zahn ziehen zu lassen. Viele Patienten fragen sich: Was darf man essen nach der Zahnextraktion? 

Worauf muss ich nach dem Zahn ziehen achten?

Nach dem Zahn ziehen haben Sie eine offene Wunde im Mund und können deshalb nicht ganz so bedenkenlos wie zuvor essen und trinken. Damit die Wunde nach dem Eingriff gut verheilen kann, sollte man einige Vorsichtsmaßnahmen beachten. Auf einige Lebensmittel müssen Sie deshalb in der ersten Zeit verzichten. 

Auf dieser Seite wollen wir Sie darüber informieren, was Sie nach einer Zahnextraktion essen dürfen, wann Sie wieder Nahrung zu sich nehmen dürfen und was Sie ansonsten in Punkto Essen nach dem Zahnziehen beachten sollten. 

Schonen der Wunde

Direkt nach dem Entfernen des Zahns sollte man es ruhig angehen lassen, denn zunächst sollte die Betäubung im Mund abklingen. Selbstständig mit dem Auto nach Hause fahren darf man nach einer Zahnextrakation nicht, denn das Betäubungsmittel befindet sich noch im Blutkreislauf und muss vollständig vom Körper abgebaut werden.

Nach der Zahnentfernung hat man eine frische Wunde im Mund, die besonders vor Reizung und mechanischer Verletzung geschützt werden muss. Beim Thema Essen gibt es deshalb einiges zu beachten, um die Heilung der Wunde nicht zu gefährden. Im schlimmsten Fall kann ein unbedachtes Verhalten nämlich zu Schmerzen, Entzündungen und einem langsameren Heilen der Wunde führen. 

Das oberste Gebot lautet deshalb die Wunde zu schonen und sie so wenig wie möglich zu belasten. 

Verletzungsgefahr durch Betäubung

In den ersten Stunden nach dem Zahn ziehen sollten Sie besonders vorsichtig sein. Solange die Betäubung noch wirkt sollte es jeden Fall vermieden werden feste Nahrung zu essen, die gekaut werden muss. 

Durch die örtliche Anästhesie ist nicht nur das Zahnfleisch taub. Auch Wangen, Lippen und Zunge können noch für einige Zeit nach dem Eingriff betäubt sein. Dadurch besteht die Gefahr, dass Sie sich beim Kauen aus Versehen in die Zunge oder die Wange beißen. 

Erst wenn die Taubheit im Mund vollständig abgeklungen ist, sollten Sie wieder Nahrung zu sich nehmen die gekaut werden muss. 

Was darf man essen nach einer Zahnextraktion

Auch bei Getränken aufpassen

Dauert die örtliche Betäubung noch an besteht auch bei Getränken eine gewisse Verletzungsgefahr. Sind zum Beispiel die Lippen noch taub kann es passieren, dass man aus Versehen ein zu heißes Getränk zu sich nimmt und sich so verbrennt. 

Möchten Sie also nach der Behandlung zum Beispiel einen Tee trinken, sollten Sie lieber warten, bis dieser schon etwas abgekühlt ist.

In den ersten Tagen nach der Zahnextraktion ist es außerdem ratsam, dass Sie bei der Wahl der Getränke noch etwas vorsichtig sind. So sollten Sie säurehaltige Getränke wie Fruchtsäfte eher meiden. Die Säure könnte nämlich die, in den ersten Tagen noch empfindliche Wunde, reizen und Schmerzen verursachen. 

Harte und trockene Lebensmittel meiden

Ist die Betäubung abgeklungen können Sie wieder essen, sollten aber in den ersten Tagen noch ein paar Dinge beachten. Bis der Heilungsprozess in der Wunde weit genug fortgeschritten ist, sollte man mechanische Reizungen vermeiden. 

Davon abgesehen, dass Sie die Wunde am besten nicht berühren und auch beim Zähneputzen Acht geben sollten, spielt auch die Wahl der Nahrungsmittel eine Rolle.

Anfangs eignen sich vor allem Gerichte mit einer weichen Konsistenz. Suppen, weiche gekochte Nudeln und Gemüse oder auch Brei sind eine gute Wahl, da Sie nicht viel kauen müssen und keine Verletzungsgefahr besteht. Harte Lebensmittel könnten die Wundstelle verletzen, bereits geheiltes Gewebe könnte wieder aufgerissen werden und trockenes Essen könnte die Wunde verunreinigen.

Grade zu Beginn sollte Sie daher auf harte Lebensmittel wie zum Beispiel hartes Brot oder abendliche Snacks vor dem Fernseher wie Chips verzichten. 

Keine Milchprodukte 

Auf Produkte die Milch enthalten sollten Sie in der ersten Zeit unbedingt verzichten, denn dafür gibt es gleich mehrere Gründe. Milch enthält Milchsäurebakterien und diese können in die Wunde eindringen und dort zu einer Entzündung führen. 

Dies gilt es auf jeden Fall zu vermeiden, da so der Prozess der Wundheilung verlängert wird.

Ein weiterer Grund ist die Wirkung von Milch auf Antibiotika. Je nach Wirkstoff besteht die Gefahr einer unerwünschten Wechselwirkung zwischen dem Milchprodukt und dem Medikament. Im schlimmsten Falle wirkt das Antibiotikum nicht und die Wunde ist so nicht vor bakteriellen Infektionen geschützt.

Sie sollten auf Käse, Milch, Joghurt, Quark und Produkte mit diesen Zutaten verzichten. Weitere Infos zu diesem Thema finden Sie hier: Wie lange keine Milchprodukte nach Zahn ziehen

Rauchen nach dem Zahn ziehen vermeiden

Wann wieder Rauchen nach dem Zahn ziehen

Neben dem Konsum von Alkohol schwächt auch Nikotin nachweislich das Immunsystem. Dieser Umstand ist für eine schnelle Wundheilung von Nachteil, da sich ihr Körper aufgrund der offenen Wunde gegen Krankheitserreger zur Wehr setzen muss. 

Die in Zigaretten enthaltenen Stoffe können außerdem die frische Wunde verunreinige. Rauchen nach dem Zahn ziehen ist daher keine gute Idee.

Kein Alkohol nach der Zahnextraktion

Bevor die Wunde ausreichend verheilt ist besteht die Gefahr einer Nachblutung. Alkoholische Getränke erweitern die Gefäße und erhöhen dadurch die Gefahr einer erneuten Blutung. 

Ein zweites Problem in Bezug auf Alkohol sind, wie bei Milchprodukten, mögliche Wechselwirkungen mit verschriebenen Medikamenten. Besonders zu Beginn, wenn die Betäubung noch im Blutkreislauf ist, kann es in Verbindung mit alkoholhaltigen Getränken zu unerwünschten Wirkungen kommen. 

Auch Schmerzmittel sollten nicht gleichzeitig mit Alkohol eingenommen werden. 

Kaffee und Tee

Kaffee und schwarzer Tee sollten nach der Zahnentfernung auch nicht Ihre erste Wahl sein. Diese Getränke enthalten bekanntermaßen Koffein, welches den Blutdruck steigen lässt und so unter Umständen auch die Gefahr für Nachblutungen erhöhen kann. 

Fazit

Nach der Zahnextraktion sollten Sie Ihre Ess- und Trinkgewohnheiten für ein paar Tage verändern, um der Wunde Zeit für die Heilung zu geben. Am Anfang sollten Sie unbedingt auf die genannten Lebensmittel verzichten, denn durch Schonung fördern Sie ein schnelles Verheilen der Wunde. Je weniger die Wunde gereizt wird, desto schneller kann der Heilungsprozess einsetzen. Mehr zu diesem Thema: Zahn gezogen Wundheilung beschleunigen.

Auch wenn man für ein paar Tage auf geliebte Lebensmittel oder Genussmittel verzichten muss, ist die Freude am Ende umso größer, wenn Sie wieder alles schmerzfrei genießen können. 

Was darf man essen nach einer Zahnextraktion?
5 (100%) 2 Stimme(n)

Autor des Artikels
Tim ist der Gründer von mehreren Internetseiten und der Country Manager für die deutsche Seite von Dentaly. Er ist dafür verantwortlich, dass alles funktioniert und koordiniert die Zusammenarbeit unseres Teams.
    yeap