Aktivkohle Zahnpasta, Pulver und Stripes für natürlich weiße Zähne

Ob im Internet, im Fernsehen oder im Drogeriemarkt um die Ecke: Aktivkohle gilt als eine Art Wundermittel für die schonende Zahnaufhellung. Aber was ist Aktivkohle, kann Aktivkohle Zahnpasta wirklich Ihre Zähne weißer machen und wie wird Sie korrekt verwendet?

Aktivkoh
Kann dieses schwarze Pulver wirklich unsere Zähne aufhellen?

Eine schwarze Zahnpasta verwenden, um die Zähne weißer zu machen. Obwohl das im ersten Moment praradox klingt, schwören immer mehr Menschen auf Kohle Zahnpasta als natürliches Mittel für strahlend weiße Zähne. Denn dass Aktivkohle tatsächlich unsere Zähne natürlich aufhellen kann, ist wissenschaftlich bewiesen.

In diesem Artikel verraten wir Ihnen, was Aktivkohle Zahnpasta so besonders macht und wie Sie sie in Ihre tägliche Mundhygiene integrieren können. Außerdem haben wir einige der besten Zahnaufhellungsprodukte mit Aktivkohle genauer unter die Lupe genommen, um Ihnen die Kaufentscheidung besonders einfach zu machen.

Wie hellt Aktivkohle unsere Zähne auf?

Wie kann ein schwarzes Pulver unsere Zähne natürlich aufhellen? Um das zu verstehen, sollten Sie zunächst wissen, was Aktivkohle eigentlich ist und welche Eigenschaften sie besonders wirksam machen.

Was ist Aktivkohle?

Zunächst sollten Sie wissen, dass Aktivkohle absolut nichts mit der Art von Kohle zu tun hat, die wir beispielsweise von verbranntem Holz oder aus dem Kunstbedarf kennen.

Aktivkohle hat aufgrund ihrer Herstellung besondere Eigenschaften. Bei der Aktivierung wird die Holzkohle entweder chemisch oder mit Hilfe von Dampf extrem hohen Temperaturen ausgesetzt. Dadurch entstehen im gesamten Material winzige Poren mit kleinem Volumen, die ihm eine dementsprechend riesige Oberfläche verleihen. Diese erstaunliche Eigenschaft können Sie sich folgendermaßen vorstellen: Dank seiner komplexen Struktur hat ein einziges Gramm Aktivkohle die Oberfläche von mehr als elf Tennisplätzen.

Durch seine riesige Oberfläche kann das Aktivkohle Pulver große Mengen anderer Substanzen absorbieren – konkret bedeutet das, dass sie an seiner Oberfläche haften bleiben. Auf diese Weise kann Aktivkohle beispielsweise Chemikalien und Toxine aus dem Körper entfernen. Auf die Zähne aufgetragen werden wiederum Plaque, Bakterien und andere (farbige) Partikel fast schon magisch von der Kohle angezogen, sodass sie anschließend problemlos abgespült werden können.

Dabei sollten Sie wissen, dass Aktivkohle Zahnpasta nur Flecken von der Oberfläche Ihrer Zähne entfernen kann – Verfärbungen im Inneren erreicht sie nicht. Die oberflächlichen Verdunkelungen werden oft durch stark färbende Lebensmittel verursacht, darunter beispielsweise:

  • Tee
  • Kaffee
  • Rotwein
  • Cola
  • Tomatensauce
  • Curry

Kann Kohle also wirklich die Zähne aufhellen? Ja, das kann sie – sofern es sich um Aktivkohle handelt. Die natürliche Zahnfarbe kann sie allerdings nicht beeinflussen. Sollten Ihre Zähne also von Natur aus eine gelblichere Farbe haben bzw. aus gesundheitlichen Gründen oder durch Medikamente verfärbt sein, sollten Sie eine andere Art der Zahnaufhellung bevorzugen.

In diesem spannenden Video erfahren Sie alles rund um die Herstellung von Aktivkohle und deren vielfältige Einsatzgebiete:

Ist Aktivkohle gesundheitlich unbedenklich?

Aktivkohle ist gesundheitlich vollkommen unbedenklich, sofern sie in kleinen Mengen aufgenommen wird. Häufig wird sie sogar zur Behandlung von Vergiftungen eingesetzt, da sie Giftstoffe gut absorbieren kann, bevor diese in den Blutkreislauf gelangen. Somit steht Aktivkohle auf der Liste der wichtigsten Arzneimittel der Weltgesundheitsorganisation und wurde bereits weitgehend getestet und als absolut sicher eingestuft.

Aktivkohle
Aktivkohle kommt beispielsweise auch in Wasserfiltern zum Einsatz.

Aktivkohle wird auch in einer Reihe von Alltagsprodukten und -Prozessen wie Wasserfilter oder der Entkoffeinierung von Kaffee verwendet. Vermutlich verwenden Sie sie also bereits regelmäßig, ohne sich dessen bewusst zu sein.

Bei der Verwendung von Aktivkohle zur Zahnpflege wurden in der Vergangenheit Bedenken bezüglich ihrer abrasiven (schleifenden) Eigenschaft geäußert. Denn die schwarze Zahnpasta entfernt wirksam oberflächliche Verfärbungen auf den Zähnen. Dabei besteht jedoch die Gefahr, dass der Zahnschmelz erodiert, also abgetragen wird. Hier ist grundsätzlich Vorsicht geboten, denn einmal abgetragen kann sich unser Zahnschmelz nicht selbst wieder auffüllen.

Wenn sich der Zahnschmelz verdünnt, beginnt die gelblichere innere Dentinschicht durchzuscheinen. Ironischerweise kann das Aufhellen von Zähnen mit Schleifpartikeln somit dazu führen, dass die Zähne gelber statt weißer werden.

Aus dem gleichen Grund warnen Ärzte vor übermäßigem Gebrauch von aufhellender Zahnpasta. Während diese jedoch nur beim aktiven Zähneputzen wirkt, kann Aktivkohle Pulver auch Flecken von der Zahnoberfläche entfernen, ohne dass dabei geputzt werden muss – der Zahnschmelz wird somit geschont.

Vorsichtsmaßnahmen bei der Zahnpflege mit Aktivkohle

Wenn Sie verhindern möchten, dass Ihr Zahnschmelz auf Dauer geschädigt wird, können Sie die Paste jederzeit auf Ihre Zähne auftragen und einige Minuten einwirken lassen, anstatt diese als Zahnpasta zu verwenden. Im Anschluss spülen Sie die Aktivkohle gründlich aus und putzen Ihre Zähne wie gewohnt mit normaler Zahnpasta. Alternativ können Sie Ihre Zahnpasta mit Aktivkohle auch nur einige Male pro Woche verwenden.

Zahnfleischentzündung
Verwenden Sie bei Zahnfleischentzündungen keine Aktivkohle.

Wenn Sie bemerken, dass Ihr Zahnfleisch empfindlicher oder wund wird, verzichten Sie für eine Weile auf Aktivkohle Zahnpasta, bis sich das Zahnfleisch vollständig erholt hat. Im Anschluss können Sie sich langsam wieder an das Putzen mit Aktivkohle herantasten.

Aktivkohle Zahnpasta enthält im Allgemeinen kein zugesetztes Fluorid. Einige Zahnärzte sehen dies als Vorteil an, da sie von Zusatzstoffen abraten. Tatsächlich wird den meisten handelsüblichen Zahnpasten jedoch Fluorid zugesetzt, da es die Zähne stärkt und Karies bekämpft. Auf der sicheren Seite sind Sie deshalb, wenn Sie beide Produkte im Wechsel verwenden.

Wenn Sie offene Stellen oder Geschwüre im Mund haben, sollten Sie auf Aktivkohle Zahnpasta ganz verzichten. Im Zweifelsfall wenden Sie sich vor den Gebrauch an Ihren Zahnarzt. Diesen sollten Sie auch konsultieren, wenn Sie Zahnimplantate, Veneers oder Zahnkronen haben. Denn diese beinhalten möglicherweise Materialien, die durch Aktivkohle verfärbt werden können.

Aktivkohle Pulver sollte nicht eingeatmet werden. Seien Sie also vorsichtig, wenn Sie dieses zu Hause verwenden.

Verwendung von Aktivkohle zur Zahnaufhellung

Verwenden Sie für die Aufhellung Ihrer Zähne mit Aktivkohle immer nur geprüfte medizinische Kohle und hochwertige Drogerieprodukte. Diese können Sie in verschiedenen Formen online, in Reformhäusern oder Drogeriemärkten kaufen.

Angeboten werden beispielsweise:

  • Aktivkohle Pulver (lose oder als Aktivkohle Kapseln)
  • Aktivkohle Tabletten
  • Aktivkohle Zahnpasta
  • Aktivkohle Zahnseide
  • Aktivkohle Zahnweiß-Streifen

Dabei sind Aktivkohletabletten in erster Linie zur Einnahme und für die Behandlung gesundheitlicher Probleme gedacht. Theoretisch könnten Sie sie auch zermahlen und Wasser hinzufügen, um eine Paste herzustellen. Mittlerweile gibt es aber viel zeitsparendere Produkte, die das gleiche Ergebnis erzielen. Wenn Ihnen auch das Pulver zu umständlich ist, sind Aktivkohle Kapseln eine gute Alternative.

Hier stellen wir Ihnen einige der besten Aktivkohle Produkte zur Zahnaufhellung vor, mit denen Sie im Handumdrehen weißere Zähne bekommen. Wir verraten Ihnen außerdem, wie Sie diese benutzen sollten und wie effektiv sie sind.

Die beste Aktivkohle Zahnpasta

Die einfachste Art der Zahnaufhellung mit Aktivkohle ist eine vorgemischte Aktivkohle Zahnpasta für weiße Zähne. Sie wird ganz einfach wie reguläre Zahnpasta auf der Zahnbürste aufgetragen und dann zum Zähneputzen verwendet. Auch Geschmack und Textur gleichen dem von normaler Zahnpasta, was von vielen Anwendern als sehr angenehm empfunden wird.

SPLAT Blackwood Whitening Kohle Zahnpasta

Beliebt und von Kunden besonders gut bewertet ist die SPLAT Blackwood Whitening Kohle Zahnpasta. Ganz ohne Peroxid kann sie die Zähne um ein bis drei Stufen natürlich aufhellen. Dabei ist das Produkt fluoridfrei und wirkt entzündungshemmend. Der Hersteller wirbt damit, keine Schmirgelstoffe zu verwenden. Außerdem soll die Zahncreme den PH-Wert neutralisieren.

Kunden schreiben etwa: „Wir sind von der Blackwood Whitening Kohle Zahnpasta begeistert. Sie reinigt schonend die Zähne, hellt mit der Zeit auch ein bisschen auf und ist absolut gut verträglich – empfehlenswert!“

In anderen Bewertungen wird der Geschmack als gewöhnungsbedürftig beschrieben. Der aufhellende Effekt wird dagegen durchgehend gelobt, besonders von Rauchern, Kaffee- oder Rotweintrinkern.

happybrush Aktivkohle Zahnpasta SuperBlack

Eine sehr gute und äußerst wirksame Alternative ist die happybrush Aktivkohle Zahnpasta SuperBlack, die laut Hersteller Kariesschutz und frischen Atem mit natürlicher Zahnaufhellung verbindet. Plaque und Zahnstein wird aktiv vorgebeugt, während die schwarze Zahncreme die Zähne natürlich aufhellt und einen frischen Minzgeschmack hinterlässt.

Die Aktivkohle Zahncreme enthält keine Kunststoffe, tierische oder schädliche Inhaltsstoffe und ist vegan. Kunden schreiben unter anderem: „Bei vielen „umweltfreundlichen“ Zahncremes blieb die gefühlte Sauberkeit leider auf der Strecke. Hier jedoch fühlen sich die Zähne sauber an, sie werden auch bei regelmäßiger Nutzung der Zahncreme deutlich heller.“

Von vielen Anwendern wird der Geschmack als relativ neutral beschrieben, was einige von ihnen als positiv und andere als gewöhnungsbedürftig empfinden. In anderen Bewertungen wird vor einer Verfärbung des Waschbeckens gewarnt, wenn dieses nach der Anwendung nicht gründlich abgespült wird.

Selbst gemachte Aktivkohle Zahnpasta

Sie möchten Ihre Aktivkohle Zahncreme gerne selbst herstellen? Das ist mit Aktivkohlepulver unkompliziert möglich. Mischen Sie aus dem Pulver und Wasser eine cremige Paste – alternativ können Sie statt Wasser auch Kokosöl verwenden, welches über antibakterielle Eigenschaften verfügt. Lagern Sie die Paste ein oder zwei Wochen in einer kleinen Dose oder in einem anderen luftdichten Behälter.

Auch andere Zutaten, wie beispielsweise Natriumbicarbonat, eignen sich für die Herstellung von Zahncreme. Ein Rezept zur Herstellung von Aktivkohle Zahnpasta finden Sie beispielsweise hier.

Das beste Aktivkohle Pulver zur Zahnaufhellung

Aktivkohlepulver für Zähne wird in der Regel in Dosen oder Gläsern von 60-80 Gramm geliefert, die mehrere Monate halten sollen. Das feine Pulver kann zum Bürsten mit Wasser oder anderen Zutaten gemischt werden (mehr dazu unten). Sie können es entweder als reines Aktivkohle Pulver oder als vorgemischtes Pulver kaufen. Letzteres enthält weitere Zutaten, die die Aufhellung, die Atemfrische und die Zahnpflege unterstützen sollen.

MayBeau akivierte Kokosnuss Aktivkohle Pulver

Für sein Aktivkohle Pulver verwendet der Hersteller MayBeau organische Kokosnuss Aktivkohle – frei von Zusatzstoffen, Fluorid, Bleichmittel und Peroxid. Das MayBeau aktivierte Kokosnuss Aktivkohlepulver präsentiert sich mit einem erfrischenden Minzgeschmack.

Zur Anwendung wird die Zahnbürste befeuchtet und die Borsten in das Pulver getaucht. Danach werden die Zähne ein bis zwei Minuten geputzt (das Zahnfleisch aussparen) und der Mund mit Wasser ausgespült. Im Anschluss empfiehlt der Hersteller reguläre Zahnpasta, um die Zähne vom schwarzen Pulver zu reinigen. Bei zweimal täglicher Anwendung soll die Wirkung nach etwa einem Monat deutlich zum Vorschein kommen.

Kunden schreiben etwa: „Anfangs war ich etwas skeptisch, aber ich muss wirklich sagen, dass ich nach dem ersten Gebrauch einen spürbaren Unterschied sehe. Dies ist das beste Pulver, das ich je probiert habe! Das Produkt hat einen milden und angenehmen Geschmack und Textur. Aber der wichtigste Punkt ist, dass es die Zähne wirklich aufhellen kann, ohne den Zahnschmelz zu beschädigen. Nach drei Mal sah ich ein wunderbares Ergebnis!“

Obwohl die Bewertungen durchgängig positiv sind (4,9 von 5 Sternen) empfehlen einige Anwender, für das Aktivkohle Pulver aufgrund seiner stark färbenden Wirkung eine separate Zahnbürste zu nutzen.

UNNIS Kokosnuss Zahnaufhellung

Ebenfalls sehr beliebt sind die Aktivkohle Produkte der Marke UNNIS. Das UNNIS Kokosnuss Zahnaufhellung Aktivkohle Pulver besteht aus natürlichen Inhaltsstoffen und ist frei von Fluorid, Bleichmittel, Peroxid und Zusatzstoffen. Der erfrischende Geschmack von Minze sorgt für einen spürbar frischen Atem. Das Produkt ist vegan und wird ohne Tierversuche hergestellt.

Auch hier wird die Zahnbürste befeuchtet und mit den Borsten in das Pulver getaucht. Danach werden die Zähne regulär für ein bis zwei Minuten geputzt – das Zahnfleisch sollte ausgespart werden. Abschließend wird der Mund sorgfältig mit Wasser ausgespült und die Zähne zuletzt mit einer regulären Zahnpasta gereinigt.

Kunden schreiben unter anderem: „Dies ist das beste Pulver, das ich je probiert habe! Das Produkt hat einen milden, angenehmen Geschmack und Textur. Wichtig ist aber, dass es die Zähne wirklich aufhellt und den Zahnschmelz nicht schädigt.“

Zähne putzen mit Aktivkohle Pulver – so funktioniert es

Hier erklären wir Ihnen Schritt für Schritt, wie das Zähne putzen mit Aktivkohle Pulver funktioniert:

  1. Halten Sie Ihre Zahnbürste unter fließendes Wasser, um sie zu reinigen und alle Borsten anzufeuchten.
  2. Schütteln Sie sie gründlich ab, damit die Borsten feucht sind, aber kein überschüssiges Wasser zurück bleibt.
  3. Halten Sie die Dose mit Aktivkohle Pulver immer über das Waschbecken. Beugen Sie sich außerdem nach vorne, sodass verschüttetes Material vom Waschtisch aufgefangen wird und leicht zu entfernen ist.
  4. Tauchen Sie Ihre Zahnbürste ungefähr zu einem Viertel in das Aktivkohle Pulver – Sie benötigen nur sehr wenig.
  5. Putzen Sie Ihre Zähne so lange, wie es auf der Produktverpackung angegeben ist. Putzen Sie sanft aber gründlich – das Zahnfleisch sollten Sie aussparen.
  6. Erschrecken Sie nicht, wenn Sie Ihre zunächst schwarzen Zähne im Spiegel sehen. Spülen Sie Ihren Mund einfach gründlich aus und putzen Sie die Zähne gegebenenfalls noch einmal mit regulärer Zahnpasta.

Alternativ können Sie auch eine kleine Menge Aktivkohle Pulver zusammen mit Wasser in einem Behälter zu einer Paste mischen.

Verwenden Sie eine weiche Zahnbürste – beim Putzen mit Aktivkohle Pulver könnten Sie Ihre Zähne sonst schädigen. Einige Zahnärzte empfehlen aus diesem Grund, die Zähne mit dem Finger anstatt mit einer Zahnbürste zu putzen. Sie raten auch, Aktivkohle nur gelegentlich zu verwenden. Durch die Aktivkohle kann sich die Zahnbürste verfärben. Es empfiehlt sich deshalb, auf eine separate Bürste zurückzugreifen. Das gilt übrigens auch für das Waschbecken: Entfernen Sie das schwarze Pulver immer sofort und besonders gründlich.

Fragen Sie einen Zahnarzt: DIY Aktivkohle Zahnpasta und deren Anwendung

Aktivkohle sollte idealerweise für die Aufrechterhaltung von Zahnaufhellungen verwendet werden, die von einem Zahnarzt durchgeführt wurden. Aktivkohle Tabletten können Sie entweder in einem Reformhaus kaufen und im Mörser zerkleinern oder ein paar Teelöffel Pulver verwenden. Fügen Sie etwas Wasser hinzu und rühren Sie gut um. Fügen Sie dann nach und nach mehr Wasser hinzu, bis die Konsistenz von Zahnpasta erreicht ist.

Besonders wichtig: Verwenden Sie nur Ihren Finger, um die Paste sanft auf Ihre Zähne zu reiben. Danach spülen Sie Ihren Mund mit Wasser aus und spucken Sie gut aus – bitte nicht schlucken! Bewahren Sie die restliche Paste in einem luftdichten Behälter im Kühlschrank auf.

Nicht empfehlenswert ist es:

  • Aktivkohle Zahnpasta mit einer Zahnbürste auf die Zähne aufzutragen.
  • Die Aktivkohle in Ihr Zahnfleisch einzureiben.

Bedenken Sie, dass Aktivkohle schleifende Eigenschaften hat und bei übermäßigem Gebrauch den Zahnschmelz schädigen kann. Verwenden Sie sie deshalb eher wöchentlich als täglich.

Dr. Nammy Patel, Green Dentistry, SF 

Ein Wort der Warnung: Obwohl Aktivkohle Flecken von Ihren Zähnen entfernt, färbt sie gerne viele andere Dinge. Halten Sie das Pulver deshalb von Kleidungsstücken, Teppichen und Fliesenfugen fern.

Sie können Aktivkohle Pulver auch in einzelnen Kapseln kaufen, die zur Einnahme geeignet sind. Diese können Sie aufbrechen und das Pulver zum Zähneputzen verwenden. Einige Nutzer finden dies praktischer als die Verwendung von loser Aktivkohle – andere wiederum kritisieren, dass beim Öffnen der Kapseln hin und wieder etwas Aktivkohle verloren geht. Sollten Sie diese Methode ausprobieren wollen, können wir Ihnen beispielsweise Nature's Way Activated Charcoal mit 280mg Aktivkohle pro Kapsel empfehlen.

Aktivkohle Zahnbürsten zum Aufhellen der Zähne

Aktivkohle Zahnbürsten werden nicht aus dem Mineral selbst hergestellt – stattdessen sind ihre Borsten damit infundiert. Die Bürste übernimmt damit die absorbierenden Eigenschaften der Aktivkohle, um Bakterien und Plaque von den Zähnen zu entfernen.

Es gibt keine wissenschaftlichen Beweise dafür, dass diese Zahnbürsten beim Reinigen und Aufhellen der Zähne wirksamer sind als das reine Aktivkohle Produkte. Trotzdem schadet es nicht, sie einmal auszuprobieren oder die Anwendung von Aktivkohle Zahnpasta oder Aktivkohle Pulver zu ergänzen. Empfehlenswert sind beispielsweise die Bambus Zahnbürsten von MATANA.

Viele Produkte werden mit einem umweltfreundlichen, biologisch abbaubaren Bambusgriff geliefert – selbstverständlich sind aber auch Modelle aus Kunststoff erhältlich. Es gibt sogar Aktivkohle-Zahnbürstenköpfe, die beispielsweise auf die elektrischen Oral-B-Zahnbürsten passen.

Aktivkohle Zahnseide

Wussten Sie, dass es sogar Zahnseide gibt, die mit Aktivkohle infundiert ist? Diese hat vermutlich keinen stark aufhellenden Effekt. Dennoch ist die plastikfreie Aktivkohle Zahnseide aus Bambus besser für die Umwelt als die Massenware, die Sie aus dem Drogeriemarkt kennen.

Empfehlenswert sind beispielsweise die Großpackungen von Zahnseidenkampagne. Die gewachste Premium Zahnseide mit Aktivkohle aus Polyester-Bambus enthält keine Aromen und kein Fluorid – sie ist außerdem geschmacksneutral. Die 250 Meter Spule reicht für ca. 500 Anwendungen.

Zahnweiß-Streifen mit Aktivkohle

Eine weitere Möglichkeit, Aktivkohle zum Aufhellen der Zähne zu verwenden, sind Zahnweiß-Streifen. Sie sind nicht die effektivste Methode der Zahnaufhellung, haben aber durchaus ihre Daseinsberechtigung. Während herkömmliche Zahnweiß-Streifen Peroxid enthalten, kommen in einigen Produkten die Flecken absorbierenden Eigenschaften von Aktivkohle zum Einsatz. Dies macht sie zu einer schonenden Methode, um nach und nach Ergebnisse zu erzielen. Zahnweiß-Streifen mit Aktivkohle sind besonders bei empfindlichen Zähnen empfehlenswert.

Die Pro Teeth Whitening Zahnaufhellungsstreifen werden von Verbrauchern besonders gelobt. Die Streifen mit Aktivkohlepulver bekämpfen Zahnverfärbungen ganz ohne Peroxid und Fluorid. Sie sind außerdem besonders schonend für den Zahnschmelz. Der Hersteller wirbt mit einem aufhellenden Effekt in nur 30 Minuten.

Kunden schreiben beispielsweise: „Ich bin sehr zufrieden mit den Streifen. Die Anwendung ist einfach, das Ergebnis überzeugt. Sieht aus wie frisch poliert und ein wenig heller sind sie auch. Für den Preis ein Produkt, welches man wirklich empfehlen kann.“

Aktivkohle Zahnweißprodukte im Vergleich

Zur besseren Übersicht zeigen wir Ihnen hier noch einmal die wichtigsten Produkte sowie deren Vor- und Nachteile.

ZahnpastaPulverZahnseideWhitestripes
Empfohlene Hersteller
• SPLAT Blackwood Whitening Kohle Zahnpasta

• happybrush Aktivkohle Zahnpasta SuperBlack

• MayBeau akivierte Kokosnuss Aktivkohle Pulver

• UNNIS Kokosnuss Zahnaufhellung
•Zahnseiden Kampagne • Pro Teeth Whitening Zahnaufhellungs- streifen
Verpackungs- größe • 5 x 75 ml • 80-100 g • 250 m Spule + Spender • 28 Streifen (für 14 Tage)
Vorteile
• unkomplizierte Anwendung

• gute Ergebnisse

• frischer Geschmack

• sehr gute Ergebnisse

• geschmacks- neutral

• besonders natürlich

• umwelt- freundlich

• besonders natürlich

• gut für die Zahnpflege
• gute Ergebnisse
Nachteile • Gefahr der Zahnschmelzschädigung bei falscher Anwendung
• Gefahr der Verschmutzung

• komplizierte Anwendung

• Gefahr der Zahnschmelz- schädigung bei falscher Anwendung
• mäßige Ergebnisse • hoher Zeitaufwand

Fazit zur Zahnaufhellung mit Aktivkohle

Wenn Sie die natürliche Zahnaufhellung mit Aktivkohle ausprobieren möchten, haben Sie viele Möglichkeiten. Auch wenn Aktivkohle kein professionelles Bleaching ersetzen kann, erzielen viele der Produkte ausgezeichnete Ergebnisse – zudem sind sie in der Regel umweltfreundlich und zahnschonend, solange man sich an die Anwendungsempfehlungen der Hersteller hält.

Da der Umgang mit dem tiefschwarzen Aktivkohle Pulver schnell im Chaos enden kann (verfärbte Kleidung und Armaturen sind leider keine Seltenheit), empfehlen wir Ihnen für den Anfang Aktivkohle Zahnpasta. Sie ist unkompliziert in der Anwendung und wird von Verbrauchern sehr gelobt. Auch Zahnweiß-Streifen mit Aktivkohle sind eine tolle Möglichkeit, die Aufhellung Ihrer Zähne zusätzlich zu unterstützen.

Jedes der Produkte hat seine Vor- und Nachteile. Informieren Sie sich daher gründlich und vergessen Sie auch nicht, Bewertungen anderer Nutzer zu lesen. Vermutlich müssen Sie auch ein wenig experimentieren, um das für Sie ideale Aktiv Kohle Produkt zu finden. Tasten Sie sich aber immer langsam heran und gehen Sie vorsichtig vor. Denn eine zu intensive Anwendung kann auf Dauer zu Schäden an Zähnen und Zahnfleisch führen.

Vergessen Sie außerdem nicht, dass der regelmäßige Gang zum Zahnarzt unersetzlich ist. Wenn Sie Probleme mit den Zähnen haben, können aufhellende Behandlungen diese verschlimmern oder Schmerzen und Zahnempfindlichkeit verursachen.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Aktivkohle?

Zähne weißer machen mit Aktivkohle – funktioniert es?

Tatsächlich ist es wissenschaftlich bewiesen, dass Aktivkohle unsere Zähne natürlich aufhellen kann. Immer mehr Menschen schwören deshalb auf Kohle Zahnpasta als natürliches Mittel für strahlend weiße Zähne.

Ist Aktivkohle Pulver schädlich für die Zähne?

Aktivkohle Pulver kann dem Zahnschmelz und dem Zahnfleisch schaden, wenn es übermäßig und zu intensiv verwendet wird. Verwenden Sie Aktivkohle Zahncreme & Co. deshalb nur gelegentlich, bürsten Sie kein Aktivkohle Pulver mit einer harten Zahnbürste auf die Zähne und spülen Sie das schwarze Pulver im Anschluss gut aus.

Zähne natürlich aufhellen: Wo gibt es die beste Aktivkohle?

Zähne weißer bekommen mit Aktivkohle: DM hat einige günstige Produkte im Angebot, ebenso wie andere gängige Drogeriemärkte. Besonders hochwertige und nachhaltige Produkte finden Sie jedoch online oder im Reformhaus.

Aktivkohle Zahnpasta, Pulver und Stripes für natürlich weiße Zähne
5 (100%) 11 Stimme(n)

    yeap