DE
de_DEen_GBen_USes_ESfr_FR

Dentaly.org wird von Lesern unterstützt. Wenn Sie über unsere Links einkaufen, erhalten wir evtl. eine Provision, ohne dass Ihnen dadurch Kosten entstehen. Erfahren Sie mehr.

Titanimplantate: Nebenwirkungen und damit verbundene Risiken

By  Simon Frers

Wenn Sie sich ein Zahnimplantat einsetzen lassen wollen, wissen Sie wahrscheinlich, dass Titan derzeit das am häufigsten verwendete Material für die Herstellung von Implantaten ist. Der Grund dafür ist seine hohe Biokompatibilität und die Tatsache, dass es in der Regel keine negativen Immunreaktionen oder Ausfallerscheinungen hervorruft, was den Erfolg von Titanimplantaten sehr wahrscheinlich macht.

Dennoch fragen Sie sich wahrscheinlich: Haben Titanimplantate Nebenwirkungen? Welche Risiken und Probleme gibt es bei Zahnimplantaten aus Titan?

Eine der Hauptnebenwirkungen nach dem Einsetzen von Implantaten sind Ödeme oder Schwellungen, die in der frühen postoperativen Phase durch intermittierende Vereisung des Bereichs und entzündungshemmende Medikamente reduziert werden können.

In diesem Dentaly-Artikel beantworten wir diese beiden grundlegenden Fragen zur Behandlung mit Titanimplantaten.

Wir wissen, wie wichtig gute Zahnimplantate sind, deshalb empfehlen wir Ihnen, verschiedene Preise zu vergleichen. In diesem Fragebogen können Sie mehrere Kostenvoranschläge einholen, damit Sie die für Sie am besten geeignete Option auswählen können.

Nebenwirkungen von Titanimplantaten

titanimplantat nebenwirkung
Wenn Sie eine Infektion vermuten,
gehen Sie rechtzeitig zu Ihrem Zahnarzt

Es können auch Erytheme (Blutergüsse) auftreten. Dies sind normale Reaktionen des Körpers nach einer Operation.

Darüber hinaus ist das Schmerzempfinden recht häufig und wird mit schmerzstillenden Medikamenten kontrolliert.

Eine weitere Nebenwirkung einer Titanimplantation kann eine Infektion des Bereichs sein.

Um diese Nebenwirkungen auf ein Minimum zu beschränken und einen normalen Verlauf der postoperativen Phase zu gewährleisten, wird eine gute Mundhygiene empfohlen, und es sollten alle vom Facharzt angegebenen Richtlinien befolgt werden.

Sie sollten jedoch wissen, dass für Zahnimplantate eine Reihe von Herstellungsgarantien gelten.

Nebenwirkungen von Titanimplantaten: Risiken und Probleme

In fast allen Fällen ist das Zahnimplantatverfahren sicher und verursacht keine größeren Probleme. Sie sollten sich jedoch bewusst sein, dass es einige Risiken gibt, die nach dem Eingriff auftreten und zu Implantatkomplikationen sowie zu Nebenwirkungen von Zahnimplantaten im Allgemeinen führen können:

Probleme nach der Operation

Infektionen (Periimplantitis), Empfindungsstörungen aufgrund der Betäubung, Nervenschäden oder Schmerzen im behandelten Bereich usw. Diese Komplikationen können von Experten leicht behandelt werden und sind nicht schwerwiegend, wenn sie rechtzeitig erkannt werden.

Versagen oder Abstoßung von Zahnimplantaten

Manchmal reagiert der Körper auf den neuen Fremdkörper, was zu mehr oder weniger schweren Problemen führen kann. In dieser Situation ist es notwendig, die Implantate sofort zu entfernen und die Ursachen (Qualität des Implantats, Gesundheitszustand des Patienten usw.) sowie alternative Behandlungsmöglichkeiten zu untersuchen.

Allergische Reaktionen auf eine Implantatkomponente

Sie fragen sich vielleicht nach den Nebenwirkungen von Titan im menschlichen Körper. Tatsache ist, dass Titan ein Material ist, das mit dem Körper sehr gut verträglich ist, aber in einigen Fällen können Allergien auftreten. Sie können bei Menschen mit Autoimmunkrankheiten auftreten, und zwar aufgrund der Ionen, die beim Einsetzen von Zahnimplantaten aus Titan freigesetzt werden.

Nebenwirkungen von Titanimplantaten
Leichte Schmerzen und Schwellungen
sind normal nach der OP

Die allergische Reaktion wird in der Regel nicht durch das Titan selbst verursacht, sondern durch die geringen Mengen anderer Materialien (Beryllium, Kobalt, Chrom, Nickel, Kupfer, Palladium oder Eisen), die im Titanimplantat enthalten sind.

Verlust von Knochenmasse

Der Implantologe muss prüfen, ob ausreichend Knochen vorhanden ist, und entscheiden, ob vor dem Einsetzen des Implantats ein Knochentransplantat durchgeführt werden sollte oder nicht. Es sollten auch radiologische Untersuchungen durchgeführt werden, um den Zustand des Implantatbereichs zu überprüfen.

Bruch des Titanimplantats

Dies ist sehr selten, da Titan ein sehr starkes Material ist, viel stärker als ein Zahn, und dem Druck beim Kauen standhalten kann. Es kann jedoch vorkommen, dass die Verbindung zwischen dem Implantat und der Krone aufgrund einer Überbelastung bricht (z. B. bei Patienten mit Bruxismus).

In diesen Fällen muss das Implantat entfernt werden, was je nach Lage und Länge des Implantats mehr oder weniger aufwändig sein kann.

Bruch oder Lockerung der Prothetik

Verhindert eine korrekte Kaufunktion. Wenn wir feststellen, dass sich die Prothese auf den Implantaten bewegt, müssen wir so schnell wie möglich zum Implantologen gehen, um zu verhindern, dass die Lockerung einen Bruch einer Komponente im Inneren des Implantats verursacht.

Tabak und Nikotin

Sie führen zu einer geringeren Sauerstoffversorgung des Gewebes, was zu einer Schwächung des Knochens führt, der die Implantate trägt, und das Implantat verwächst nicht vollständig mit dem Knochen. Es treten Schmerzen auf, und schließlich muss die Implantatprothese entfernt werden.

Medikamente

Medikamente, die im Rahmen einer Chemotherapie oder zur Behandlung von Krankheiten wie Arthritis oder Osteopenie (Osteoporose) eingesetzt werden, beeinträchtigen die physiologischen Prozesse des Knochenmarks und können zu erheblichen Komplikationen bei der Implantation führen. In diesen Fällen ist der Eingriff eines auf diese Art von Krankheit spezialisierten Arztes erforderlich.

Titanimplantate: Risiken durch schlechte Voruntersuchungen

Die folgenden Risiken und Komplikationen können bei Titanimplantaten auftreten, wenn die Voruntersuchung der Implantatbehandlung nicht korrekt war:

  • Mangelnde Integration zwischen Implantat und Knochen.
  • Entzündungen und Blutungen nach dem Eingriff.
  • Verletzungen des Zahn- und Zahnnervs.

Deshalb ist es wichtig, einen Zahnarzt Ihres Vertrauens mit umfassender Erfahrung zu wählen, der sich vor der Planung der Behandlung vergewissert, dass Sie zu 100 % für diese Implantate geeignet sind.

Tipps zum Sparen bei Ihren Implantaten

Eine gute Möglichkeit, bei Zahnimplantaten zu sparen, vor allem, wenn Sie (oder Ihre Familie) mehr als ein Implantat brauchen, ist der Abschluss einer Zahnversicherung.

Wir von Dentaly.org geben Ihnen den Tipp, eine eigene Zahnzusatzversicherung abzuschließen, die die Kosten für Zahnersatz, Zahnbehandlungen, Kieferorthopädie und Zahnprophylaxe je nach Tarif bis zu 100 % übernimmt. Hier finden Sie Informationen zu den günstigen Zahnzusatztarifen der Dentolo-Versicherung.

FAQs

Nebenwirkungen von Titan-Zahnimplantaten: Besteht die Gefahr einer Infektion?

Ja, bei immungeschwächten Patienten kann das Risiko einer Infektion im Zusammenhang mit der Operation zum Einsetzen des Implantats bestehen. In diesen Fällen ist es zur Vermeidung einer Infektion unerlässlich, den Patienten mit einer Antibiotikaprophylaxe zu versorgen.

Verursachen Titanimplantate Schmerzen beim Beißen?

Titanimplantat Nebenwirkung
Gehen Sie zu einem Zahnarzt der auf
Zahnimplantate spezialisiert ist um
Nebenwirkungen zu vermeiden

Das Implantat kann in den ersten Tagen nach dem Einsetzen unangenehm sein, da es sich um einen Fremdkörper in unserem Mund handelt. Diese Empfindlichkeit des operierten Bereichs verschwindet jedoch in kurzer Zeit, normalerweise innerhalb weniger Wochen.

Nach dieser Zeit kann der Patient sein normales Leben weiterführen und sollte beim Essen, Kauen oder Abbeißen keine Schmerzen oder Unannehmlichkeiten verspüren.

Können Titanimplantate Kopfschmerzen verursachen?

Nein, sie verursachen nicht unbedingt Kopfschmerzen. Es ist jedoch völlig normal, dass der Patient nach einem langen Einsetzungsprozess Schmerzen im Operationsgebiet verspürt. Diese Empfindung wird mit Schmerzmitteln und entzündungshemmenden Medikamenten, die der Zahnarzt verschreibt, auf ein Minimum reduziert.

Titanimplantate und Krebs: Welche Implantate können von Patienten verwendet werden, die sich einer Krebsbehandlung unterzogen haben?

Menschen, die sich einer Krebsbehandlung unterziehen oder unterzogen haben, können dieselbe Art von Implantaten verwenden wie Menschen, die sich keiner Behandlung unterzogen haben. Für Titan gibt es in dieser Hinsicht keine Kontraindikationen.

Bewerten Sie diesen Artikel


Autor des Artikels
Simon enjoys writing informative content about dentistry. He has been a regular contributor to Dentaly.org since 2021, and partners with dentists to maintain the content up-to-date and accurate.